Aufrufe
vor 1 Jahr

Motocross Enduro Ausgabe 01-2022

  • Text
  • Wwwmceonlinede
  • Hamish
  • Luca
  • Rennen
  • Tipps
  • Fahrer
  • Saison
  • Adac
  • Motorrad
  • Motocross
  • Enduro
AUF EIN NEUES - Traditionell erscheint MCE 1/22 noch vor Weihnachten, damit ihr zwischen den Jahren was zum Schmökern habt...

SAISONVORBEREITUNG MIT

SAISONVORBEREITUNG MIT ENDUROPRO Motocross- und Enduro Kinder-und Jugendtraining die Grundlagen Bevor wir unsere Kids auf die Crossstrecke lassen, sollten wir wie schon beschrieben, an die richtige Bekleidung/Schutzbekleidung denken. Oftmals wird dies leider vernachlässigt und die Gefahr durch einen Sturz unterschätzt. Außerdem ist es hilfreich, wenn die Kids ein wöchentliches Athletik-Training in einem Verein besuchen, z. B. Leichtathletik, Turnen, Schwimmen oder andere Ganzkörper-Sportarten. Bei diesem Training bilden die Kids ein gutes koordinatives Verhalten, der Körper wird stabilisiert und eine Grundlagen-Ausdauer wird geschaffen. Nun aber zurück zur Motorradsuche. Es gibt verschiedene Kinder/Jugend-Modelle mit Elektroantrieb oder Benzinmotor ab 50 ccm. Die kleinen Maschinen sind bis zu einer Größe von zirka 1,30 Meter geeignet, die nächste Kategorie wären 65-ccm-Maschinen (ebenfalls auch als E-Antrieb erhältlich) bis zu einer Größe von 1,60 Meter und anschließend gibt es die 85-ccm-Maschinen mit 17-/14 und 19-/16-Zoll-Rädern. Der große Vorteil eines Elektromotorrades Neben einem emissionsfreien Antrieb mit geringem Geräuschniveau und anpassbarer Leistung sind die Kindermotorräder mit E-Antrieb eine echte Alternative für den Einstieg. Außerdem sind diese Modelle deutlich verschleißarmer und einfacher zu handhaben. Es gibt sogar Modelle, die in der Sitzhöhe anpassbar sind und somit mitwachsen. Bekannte Hersteller für E-Kids-Motorräder sind z.B. HVR, KTM, Osset, Husqvarna und Torrot. Teil 1 – Welches Kinder-Motorrad ist das Richtige? Nachdem wir unsere Kids mit der richtigen Bekleidung/Schutzausrüstung versorgt haben, suchen wir uns nun das richtige Motorrad mit der korrekten Größe. Es gibt stabile und sichere Motorräder für Kinder ab zirka fünf Jahren. Sicherlich ist es möglich, früher mit dem Motorrad fahren anzufangen, doch sollte man auch beachten, dass es sicherer und vom Verstehen her leichter für die Kinder ist, ab zirka fünf Jahren anzufangen. Bevor man mit dem Motorrad fahren beginnt, ist es hilfreich, wenn die Kids Fahrrad ohne Stützräder fahren können und eine gute Balance besitzen, um z. B. mit dem Fahrrad auf der Stelle kurzzeitig stillzustehen, ohne dass die Füße den Boden berühren. 34 MOTOCROSS ENDURO 1/22

Überprüfung der korrekten Größe Um zu überprüfen, ob das Motorrad die richtige Größe hat, setzt sich der/die Fahrer/in auf die Maschine, die Sitzposition sollte dabei über der Fußraste sein. Es ist wichtig, dass beide Füße den Boden berühren und somit ein sicherer Stand gewährleistet ist. Wenn der/die Fahrer/in nur mit einem Fuß den Boden berührt, ist das Motorrad zu groß. Alternativ ist es möglich, die Sitzbank etwas „abzupolstern“, um somit eine niedrigere Sitzhöhe zu bekommen. Außerdem kann man über die Reduzierung der Vorspannung des hinteren Stoßdämpfers sowie die Reduzierung der Einbauhöhe der Telegabel zirka 1 bis 2 cm der Sitzhöhe reduzieren Auf diesem Bild sieht man die korrekte Stehposition auf der Maschine. Beide Beine sollten locker auf der Fußraste stehen und der Körper ist leicht nach vorn gebeugt, dabei ist der Helm über dem Lenker. Im Beckenbereich sollte kein starkes Abknicken zu erkennen sein und die Hände sollten locker den Lenker anfassen können. Wenn der Fahrer im Beckenbereich zu stark abknickt, ist das Motorrad meistens zu klein. Alternativ hilft eine Lenkererhöhung, damit die korrekte Stehposition gewährleistet ist Ähnlich wie bei der Bremsarmatur wird auch die Kupplungsarmatur eingestellt. Es sind wieder zwei Finger am Kupplungshebel und bilden dabei eine Linie mit dem Arm. Auch hier wird die Armatur so weit wie möglich zur Lenkermitte montiert, damit sich der Kupplungshebel leichter ziehen lässt Der Lenker sollte über der hinteren Hälfte der Telegabel montiert sein (zum Fahrer hin), damit der Fahrer genug Druck auf das Vorderrad ausüben kann. Achtet darauf, dass der Lenker neutral steht und nicht zu stark nach vorn bzw. nach hinten gedreht ist. Außerdem ist es angebracht, einen geraden Lenker zu fahren, der weniger gekröpft ist Teil 2 – Einstellung der Bedienelemente Um den Fußbremshebel richtig einzustellen, steht der Fahrer mittig auf der Fußraste. Es ist darauf zu achten, dass der Stiefelabsatz an der hinteren Kante der Fußraste steht. Jetzt wird der Fußbremshebel so eingestellt, dass der Druckpunkt (an dem das Bremsen beginnt) die selbe Höhe hat wie die Fußraste. Der Fahrer muss im Stehen bremsen können und dabei die Knie hinter der Fußraste lassen Viele unterschätzen die richtige Einstellung der Bedienelemente und fahren mit dem Kindermotorrad, ohne vorher die Armaturen anzupassen. Oft werden die Fahrer erst viel später, meistens bei einem Trainingslehrgang, auf die korrekte Einstellung hingewiesen. Damit das Kindermotorrad von Anfang an richtig eingestellt werden kann, wollen wir dazu einige hilfreiche Tipps in Wort und Bild liefern. Nichts geht über die korrekte Einstellung der Armaturen, dazu gehört die richtige Position der Kupplung sowie der Vorderbremse. Weiterhin ist es wichtig, den Lenker passend zu positionieren und gegebenenfalls an die Größe des Fahrers oder Fahrerin anzupassen. Nicht zu unterschätzen ist die korrekte Höhe des Fußbremshebels, damit eine korrekte Haltung beim Bremsen eingenommen werden kann. Wer schon mit einem Schaltgetriebe unterwegs ist, bei dem sollte auch die korrekte Höhe des Schalthebels passend sein. Um die richtige Position der Bremsarmatur zu überprüfen, sind maximal zwei Finger am Bremshebel, die Sitzposition ist neutral über den Fußrasten und die Schultern sind locker. Achtet darauf, dass die beiden Finger eine Linie mit dem Arm bilden und nicht nach oben oder nach unten einknicken. Außerdem ist es wichtig, dass die Bremsarmatur so weit wie möglich zur Lenkermitte montiert wird, damit der zweite Finger die Kugel am Hebel fast berührt Auch auf der Schalthebelseite steht der Fuß mittig mit dem Absatz an der hinteren Kante der Fußraste. Der Schalthebel steht etwas höher als die Fußraste und gewährleistet somit einen guten Schaltvorgang im Stehen sowie im Sitzen 1/22 MOTOCROSS ENDURO 35

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2022

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de