Aufrufe
vor 5 Jahren

Motocross Enduro - 02/2016

  • Text
  • Februar
  • Fahrwerk
  • Fahrer
  • Yamaha
  • Rennen
  • Blazusiak
  • Haaker
  • Honda
  • Motor
  • Runde
Auf ein Neues Die ersten Zeilen dieser Ausgabe wollen wir nutzen, um euch ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Racingjahr 2016 zu wünschen! Wir starten heuer mit einem Besuch bei den Fahrwerksspezialisten von WP! Genauer gesagt, bei Christian Meier von WP Germany. In Fachkreisen gilt Christian mit seinem geballten Knowhow in Sachen Fahrwerk als Koryphäe und er hat uns sogar in seine heiligen Hallen mitgenommen, wo wir ihm ein wenig über die Schulter schauen durften. Das Fahrwerk zählt zu den wichtigsten Baugruppen eines Motorrades, wenn es gar um Rennsport geht, zählt dieser Fakt gleich doppelt. Nur mit einem perfekt arbeitendem Fahrwerk sind Spitzensportler in der Lage, Höchstleistungen zu vollbringen.

FACTS Gaildorf als

FACTS Gaildorf als bester MX-Masters- Veranstalter 2015 ausgezeichnet Der „Motor Sport Club Gaildorf“ hat das Triple geschafft: Zum dritten Mal hintereinander erhielt der Verein aus dem Großraum Stuttgart den Preis für die „Beste Organisation“ einer ADAC-MX-Masters-Veranstaltung. Damit setzten sich die Gaildorfer gegen den Motorsportclub „Eiserne Hand“ aus Aichwald und den MCE Tensfeld durch. „Den MSC Gaildorf zum dritten Mal als besten Veranstalter der ADAC MX Masters auszuzeichnen, ist eine Ehre und eine tolle Leistung des Clubs, die unsere besondere Anerkennung verdient. Das symbolisiert der mit 1000 Euro dotierte Preis für den besten Veranstalter“, sagte ADAC-Motorradreferent Dieter Junge bei der Ehrung im Rahmen einer Tagung der Veranstalter der ADAC MX Masters in München. Auch in der Kategorie „Beste Strecke“ setzte sich der MSC Gaildorf durch. Die sehr gut präparierte Piste „Auf der Wacht“ begeisterte in der Saison 2015 Fahrer und Fans. Nach jedem Rennwochenende einer ADAC-MX-Masters-Veranstaltung verteilen Fahrer, Teams und Serienorganisation Noten für die Leistung des jeweiligen Ausrichters. Gaildorf wurde in diesem Jahr vor Fürstlich Drehna und Jauer als beste von insgesamt acht Strecken bewertet. Jauer schaffte es nach einem Umbau der Strecke auf Anhieb unter die Top-Drei-Strecken der ADAC MX Masters und in Fürstlich Drehna wurde das Experiment, die Fahrtrichtung zu ändern, von den Fahrern positiv angenommen. „Wir freuen uns, zum vierten Mal in Folge bester Veranstalter der ADAC-MX-Masters-Serie zu sein“, sagt Ralf Schweda, Präsident des MSC Gaildorf. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, denn an die Spitze zu kommen, ist schon eine starke Leistung, dies aber zu halten und seit zwei Jahren auch noch für die beste Strecke ausgezeichnet zu werden, ist fantastisch.“ Für die ADAC-MX-Masters- Saison 2016 sind Tickets bereits im Vorverkauf. Online können Karten unter www.adac.de/mx-masters Tickets bestellt werden. • Text: ADAC; Foto: Steve Bauerschmidt Wolfgang Thomas neuer Teamchef der deutschen MX-Nationalmannschaft Kurz vor Ende des Jahres 2015 gab es einen Wechsel an der Spitze der deutschen Motocross-Nationalmannschaft. Der bisherige Teamchef Hubert Nagl zog sich nach fünf Jahren zurück und übergab sein Amt an Wolfgang Thomas. Der Wahl- Baden-Württemberger engagiert sich seit mehr als 40 Jahren im Motocrosssport und ist, wie er selbst sagt, „mit Herz und Seele dabei“. Als ehemaliger Geschäftsführer von Fox Deutschland hat der neue Teamchef des Team Germany profunde Kenntnisse der Motocrossszene. „Ich freue mich wirklich sehr auf meine neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit dem Team. Unser gemeinsames Ziel ist es, mit dem Team Germany als Speerspitze des deutschen Motocrosssports in den kommenden Jahren weiter um die Weltspitze zu kämpfen“, sagt Thomas. Nagl zog sich zum Jahresende planmäßig als Teamchef des „Team Germany“ zurück. Das Motocross-Urgestein führte die deutsche Motocross-Nationalmannschaft in seiner fünfjährigen Amtszeit zu ihrem bisher größten Erfolg. Das Team Germany gewann 2012 in Belgien die Mannschafts-Weltmeisterschaft „Motocross of Nations“. Die Mannschaft mit dem Trio Max Nagl, Marcus Schiffer und Ken Roczen sorgte für den ersten deutschen Sieg in dem seit 1947 ausgetragenen Traditionswettbewerb. „Hubert Nagl hat das deutsche Motocrossteam an die Weltspitze gebracht und sich in seiner Laufbahn sehr um den Sport verdient gemacht“, würdigt ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk den Oberbayern. „Der Sport ist ihm zu großem Dank verpflichtet. Sein Nachfolger Wolfgang Thomas tritt in große Fußstapfen, aber ich bin überzeugt, dass er das Werk von Hubert Nagl erfolgreich weiterführen wird. Wolfgang Thomas hat durch sein großes Engagement in der Nachwuchsförderung einen ausgeprägten Blick für Talente und wird das Team Germany sicherlich in eine erfolgreiche Zukunft führen.“ • Text: u. Foto: ADAC Jeffrey Herlings erhält Hans de Beaufort Trophäe Der mehrfache FIM-Motocross-Weltmeister Jeffrey Herlings wurde mit der renommierten „Hans de Beaufort Trophäe“ anlässlich der KNMV-Gala im Theater Amphion in Doetinchem (Niederlande) ausgezeichnet. Die Trophäe stellt die höchste Ehre im niederländischen Motorsport dar und ist eine Art Wanderpokal, der von Jahr zu Jahr weitergereicht wird. Hans de Beaufort war ein Rennfahrer, der sein Leben im 2. Weltkrieg verlor, während er versuchte, das Leben vieler anderer zu retten. Der Pokal wurde demzufolge nach ihm, in Gedenken an seine Taten, benannt. Sowohl 2014 und 2015 führte Jeffrey Herlings in der Gesamtwertung der MX2 World Championship, hatte aber mehrfach Pech und konnte seine beeindruckende Liste der Weltmeistertitel nicht verlängern. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls in der letzten Saison hat er bewiesen, dass er der beste MX2-Fahrer ist. Herlings hat in den vergangenen Jahren mehrfach unter Beweis gestellt, dass er zu den absoluten Stars der Szene gehört und ebenso seine Weltklasseleistung gezeigt. Deshalb erhielt er nun die Hans de Beaufort Trophäe von FIM- Europa-Präsident Dr. Wolfgang Srb. „Er ist ein Fahrer mit einem unglaublichen Talent. Alles, was er auf dem Motorrad macht, sieht so einfach aus und ist wahrscheinlich das höchste fahrerische Niveau. Er hat sich im Laufe der Jahre zu einem echten Botschafter für den Sport entwickelt und hat das Potenzial, einer der erfolgreichsten Motocrossfahrer in der Geschichte des Sports zu werden“, sagte Dr. Wolfgang Srb bei der Verleihung. • Text: Marco Burkert; Foto: FIM 8 MCE Februar '16

Rückrufaktion für KTM-SX-Modelle des Modelljahres 2016 KTM ruft Motocrossmodelle des aktuellen Modelljahres 2016 zur Überprüfung und zum Umtausch der Vorderradspeichen in die Werkstätten der KTM-Vertragshändler. Bei routinemäßigen Überprüfungen in der laufenden Produktion hat KTM festgestellt, dass es durch Streuungen im Herstellungsprozess der Speichen an einzelnen Vorderradspeichen der Modelle 125, 150, 250 SX sowie 250, 350, 450 SX-F zu Qualitätsabweichungen kommen kann. Dies kann je nach Montageposition, Pflege und Speichenspannung dazu führen, dass einzelne intakte Speichen in Folge von Überlastung im Fahrbetrieb brechen. Die Kunden betroffener und bereits ausgelieferter Motorräder werden mittels persönlichem Schreiben von KTM informiert und gebeten, umgehend einen autorisierten KTM- Händler zwecks Terminvereinbarung zu kontaktieren. Zudem kann im Bereich„Service“ auf der KTM-Webseite online überprüft werden, ob das jeweilige Fahrzeug von der Rückrufaktion betroffen ist. Die Überprüfung bzw. der Austausch der Vorderradspeichen bzw. der betroffenen Vorderräder kann ausschließlich durch einen autorisierten KTM-Händler erfolgen. Hierbei handelt es sich um eine kostenfreie Garantieleistung. • Text u. Foto: KTM Dakar 2016: Matthias Walkner schwer gestürzt Die siebte Etappe der Dakar stand unter keinem guten Stern. Nachdem am sechsten Fahrtag bereits Ruben Faria stürzte und die Rallye frühzeitig beenden musste, gab es einen Tag später erneut schlechte Nachrichten zu vermelden. Die 38. Ausgabe der Rallye hatte ihr erstes Todesopfer gefordert. Laut Angaben der Organisatoren handelt es sich dabei um einen 63-jährigen Mann, der in einer Sperrzone von einem Auto erfasst wurde. Lionel Baud kam mit seinem Rallye-Car von der Strecke ab und traf den Mann, der am Streckenrand stand. Die zweite schlechte Nachricht betrifft Matthias Walkner. Der Österreicher kam in den ersten Tagen der Rallye immer besser in Fahrt und lag zwischenzeitlich auf Gesamtrang 3 der Motorradwertung. Es lief im Grunde genommen perfekt für den 29-jährigen Salzburger, der sich nach seinem Debüt im letzten Jahr enorm gesteigert hat. Bereits 2015 musste Walkner wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben. Und auch die Dakar 2016 nahm ein plötzliches Ende für den Salzburger, der bereits bei Kilometer 15 auf der Etappe von Uyuni nach Salta einen brutalen Crash verzeichnen musste. Im Staub des vor ihm fahrenden Teamkollegen Toby Price übersah Walkner einen Graben, versuchte diesen noch zu überspringen, was jedoch nicht klappte. Bei seinem Sturz brach sich Walkner den Oberschenkel und musste die Rallye demzufolge beenden! Honda-Pilot Paulo Goncalves traf als erster Fahrer am Unfallort ein und half dem am Boden liegenden Österreicher. Er blieb zehn Minuten bei Walkner und redete ihm gut zu, bis Pablo Quintanilla aus dem Husqvarna-Werksteam dazukam. Quintanilla blieb anschließend bei Walkner bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. KTM-Teammanager Alex Doringer gab in einem kurzen Statement bekannt, dass Walkner glücklicherweise keinen offenen Bruch erlitten hat, sich allerdings auch das Knie des anderen Beins verletzt hat (Stand bei Redaktionsschluss). • Text: Marco Burkert; Foto: KTM RIDE WITH VISION NO SHORTCUTS 45 years of experience is a big deal but we're still setting our sights on the future. We've culminated our experience into the Tyrant and Hustle goggles to give you the clearest ride of your life. SCOTT-SPORTS.COM © SCOTT SPORTS SA 2015.16 | Photo: TANNER YEAGER

Magazine 2014-2019