Aufrufe
vor 6 Jahren

Motocross Enduro - 03/2016

  • Text
  • Motorrad
  • Enduro
  • Sherco
  • Fahrer
  • Marco
  • Dungey
  • Motor
  • Zeit
  • Fahrwerk
  • Roczen
Die Uhr tickt und der erste Monat des neuen Jahres ist bereits Geschichte. Wobei Geschichte ein gutes Stichwort ist, denn der Australier Toby Price verbuchte in eben diesem ersten Monat einen historischen Sieg. Bei seinem zweiten Start zur schwersten Rallye der Welt, der Dakar, setzte sich der KTM-Profi gegen seine starke Konkurrenz durch. Für die Österreicher war es ein ebenso epischer Erfolg wie für Price selbst, denn ein KTM-Fahrer stand zum 15. Mal in Folge ganz oben auf dem Treppchen. Für uns Normalsterbliche ist es kaum nachzuvollziehen, welchen Strapazen die Teilnehmer der Dakar ausgesetzt sind. In diesem Jahr sorgte „El Nino“ für zusätzliches Wetterchaos, neben brutaler Hitze brachten heftige Regenfälle und nächtliche Kälte Mensch und Maschine an ihre Leistungsgrenze. Auf dem Motorrad mehr als 9000 Kilometer durch verschiedenste Vegetationszonen zu fahren, grenzt für Couchpotatos an Wahnsinn, ist es eigentlich auch, aber diese Rallye ist nun einmal das Nonplusultra der Szene. Umso bedeutsamer der Gesamtsieg des 28-jährigen Australiers! Wer es verpasst haben sollte, wir haben die Ereignisse in der Wüste jenseits des großen Teiches für euch zusammengefasst...

FACTS SX-WM San Diego:

FACTS SX-WM San Diego: Dungey mit erstem Saisonsieg Beim zweiten Lauf der Supercross-WM war auch der beim Saisonauftakt in Anaheim gestürzte James Stewart wieder mit von der Partie. Der Superstar zog sich eine Gehirnerschütterung zu und musste lange um seinen Start bangen. Letztendlich konnte Stewart seine Suzuki in San Diego ans Gatter rollen, um nach dem Qualifying bereits das Handtuch zu werfen. Die Folgen seines Crashs waren wohl noch merklich spürbar. Das Renngeschehen bestimmte indes Ryan Dungey. Der KTM-Star konnte im alles entscheidenden Main-Event kurz nach dem Start in Führung gehen. Routiniert spulte Dungey anschließend sein Programm ab, konnte den Vorsprung stets ausbauen und so souverän gewinnen. „Ziel war es, zu gewinnen. Das habe ich hier noch nie geschafft, umso größer ist die Freude darüber“, so das knappe Statement von Dungey. Mit diesem Sieg übernahm er die Gesamtführung von Auftaktsieger Jason Anderson. Letzterer war mittelmäßig gestartet und konnte sich im Rennverlauf nur mühsam nach vorn arbeiten. Dennoch, mit harten Manövern gelang ihm nach seinem Sieg in Anaheim mit Rang 3 eine weitere Podiumsplatzierung. Anderson musste sich dem Speed des zweitplatzierten Chad Reed geschlagen geben. Der kam mit der anspruchsvollen Strecke und seiner Yamaha gut zurecht, lag bereits kurz nach dem Start in aussichtsreicher Position und konnte nahezu fehlerfrei durchfahren. Über das Resultat freute sich Reed riesig. Cole Seely und Eli Tomac rundeten die Top-5 in San Diego ab. Eher ernüchternd der Auftritt von Ken Roczen, der sich im Finale einen fatalen Fehler erlaubte. Ein kurzer Ausritt neben die Strecke und vorbei waren die Siegeshoffnungen des Deutschen. Zwischenzeitlich auf Position 8 fahrend, reichte es am Ende noch für Platz 6 – Schadensbegrenzung sozusagen. Dungey übernahm, wie bereits erwähnt, die Gesamtführung, gefolgt von Jason Anderson und Cole Seely. Ken Roczen lag nach zwei Stationen auf Gesamtrang 6. • Text: Marco Burkert; Foto: KTM SX-WM - 2. Lauf - San Diego - 16.1.2016 - 450SX: 1. Ryan Dungey, KTM; 2. Chad Reed, Yamaha; 3. Cole Seely, Honda; 4. Eli Tomac, Kawasaki; 5. Jason Anderson, Husqvarna; 6. Ken Roczen, Suzuki; 7. Trey Canard, Honda; 8. Jacob Weimer, Suzuki; 9. Marvin Musquin, KTM; 10. Justin Brayton, KTM. 250 SX - Westküste: 1. Cooper Webb, Yamaha; 2. Joey Savatgy, Kawasaki; 3. Jordon Smith, Honda; 4. Christian Craig, Honda; 5. Colt Nichols, Yamaha; 6. Zach Osborne, Husqvarna; 7. Kyle Peters, Honda; 8. James Decotis, Honda; 9. Kyle Cunningham, Suzuki; 10. Chris Alldredge, Kawasaki. SX-WM Anaheim2: Dungey setzt alles – mit Erfolg Schlag auf Schlag ging es in der Supercross-WM weiter. Bereits eine Woche nach San Diego folgte das zweite Gastspiel in Anaheim. Bestens aufgelegt konnte das Publikum im Angel Stadium eine weitere Glanzleistung von KTMs Ryan Dungey feiern. Zunächst konnte David Millsaps den Holeshot ziehen und vorerst auch die Führung behaupten. Am Hinterrad klebte jedoch bereits Dungey und er lauerte auf seine Chance, die gab es dann in Runde 4. Dungey ging in altbewährter Manier an Millsaps vorbei und fuhr munter seinem zweiten Laufsieg entgegen. Auch Supercross-Haudegen Chad Reed war in Anaheim erneut gut drauf. Mit einer sehenswerten Leistung konnte sich der Yamaha-Pilot auf Position 2 festsetzen und diese bis zur Zielflagge halten. Hinter ihm entbrannte ein ebenso spektakuläres Duell zwischen Eli Tomac und Ken Roczen. Tomac lag bis kurz vor Schluss auf dem letzten zu vergebenden Podestplatz, doch Roczen war dran und attackierte hart. Zwar konnte sich der Kawasaki-Pilot eine Zeit lang zur Wehr setzen, verlor aber schließlich die Nerven und rutschte in einer Kurve über das Vorderrad weg. Roczen nutzte diesen Fehler eiskalt aus und kam so zu seiner ersten Podestplatzierung der laufenden Saison. In der Gesamtwertung hatte sich nach diesem dritten Durchgang einiges getan. Dungey führt zwar weiterhin, hinter ihm konnte sich Chad Reed allerdings auf Gesamtrang 2 vorarbeiten! • Text: Marco Burkert; Foto: Simon Cudby SX-WM - 3. Lauf - Anaheim2 - 23.1.2016 - 450SX: 1. Ryan Dungey, KTM; 2. Chad Reed, Yamaha; 3. Ken Roczen, Suzuki; 4. Eli Tomac, Kawasaki; 5. Jason Anderson, Husqvarna; 6. Cole Seely, Honda; 7. David Millsaps, KTM; 8. Justin Brayton, KTM; 9. Marvin Musquin, KTM; 10. Jacob Weimer, Suzuki. 250 SX - Westküste: 1. Cooper Webb, Yamaha; 2. Zach Osborne, Husqvarna; 3. Christian Craig, Honda; 4. Joey Savatgy, Kawasaki; 5. James Decotis, Honda; 6. Jordon Smith, Honda; 7. Kyle Cunningham, Suzuki; 8. Colt Nichols, Yamaha; 9. Mitchell Oldenburg, KTM; 10. Kyle Peters, Honda. 8 MCE März '16

SX-WM Oakland: Roczen Zweiter – Dungeys dritter Sieg in Folge Schauplatz des vierten Laufs war das Coliseum von Oakland. Hier konnte sich ein weiteres Mal Ryan Dungey gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Der smarte US-Boy im Dienste der KTM-Werkstruppe kannte nur eines – Vollgas. Mit einem herausragenden Start-Ziel-Sieg ließ er keinem seiner Gegner auch nur den Hauch einer Chance und baute seinen Gesamtvorsprung weiterhin aus. Ken Roczen kam unterdessen immer besser in Fahrt. Der Thüringer haderte in den ersten drei Rennen mit Problemen am Start und musste sich infolgedessen mit zeitaufwändigen Überholmanövern herumschlagen. In Oakland kam Roczen besser aus dem Startgatter, lag anfangs an 3. Stelle hinter Dungey und Erzfeind Marvin Musquin. Seinen einstigen WM-Konkurrenten konnte der Suzukistar nach einigen Runden hinter sich lassen, für Dungey reichte es nicht ganz. Der war bereits zu weit enteilt. Dennoch konnte sich Roczen über seinen 2. Platz freuen, denn es war sein bis dato bestes Saisonergebnis. Musquin sorgte mit einem 3. Tagesrang ebenfalls für strahlende Gesichter in der KTM-Box. Der Aufsteiger aus der 250er-Klasse durfte angesichts dieser Top-Leistung sein erstes Podium bei den 450ern feiern und war dementsprechend happy. Jason Anderson und Chad Reed rundeten die Topfünf in Oakland ab. In Sachen Gesamtwertung liegt Dungey nach vier Rennen mit 97 Punkten an der Spitze, gefolgt von Anderson und Reed mit jeweils 75 Zählern. Ken Roczen machte dank seines 2. Platzes Boden gut und hat immerhin schon 73 Punkte auf seinem Konto. SX-WM Glendale: Roczen holt Sieg Die Leistungskurve des Thüringer Superstars ging in dieser Saison bisher stets nach oben. In den vorangegangenen Rennen konnte sich Ken Roczen von Lauf zu Lauf steigern, musste nur noch ein kleines Startproblem in den Griff bekommen und genau das hat er nun wohl geschafft. Als das Gatter in Glendale fiel, war Roczen, anders als sonst, vorn mit dabei. Es sollte nicht lange dauern und der Suzukifahrer hatte sich den Platz an der Sonne geschnappt und konnte diesen sicher bis ins Ziel bringen. Hinter ihm blieb Eli Tomac lange Zeit in Lauerstellung, musste aber zur Halbzeit der Renndistanz Federn lassen, als ihm ein kleiner Fahrfehler unterlief. Das nutzte Ryan Dungey aus und er konnte Tomac noch auf Rang 3 verweisen. Dungey war überraschenderweise schlecht gestartet und musste aus dem Mittelfeld heraus aufholen. Das gelang dem KTM-Star jedoch äußerst gut und er endete am Ende mit Platz 2. Mit diesem Ergebnis rückte Roczen in der Gesamtwertung auf Platz 2 vor, während Dungey die Gesamtführung weiterhin anführt. Hinter den beiden folgen Jason Anderson auf Platz 3 sowie Chad Reed auf 4 und Eli Tomac auf 5. • Text: Marco Burkert; Foto: Suzuki SX-WM - 5. Lauf - Glendale - 6.2.2016 - 450SX: 1. Ken Roczen, Suzuki; 2. Ryan Dungey, KTM; 3. Eli Tomac, Kawasaki; 4. Jason Anderson, Husqvarna; 5. David Millsaps, KTM; 6. Chad Reed, Yamaha; 7. Justin Brayton, KTM; 8. Cole Seely, Honda; 9. Marvin Musquin, KTM; 10. William Hahn, Kawasaki. Stand (nach 5 von 16 Veranstaltungen): 1. Dungey, 119 Punkte; 2. Roczen, 98; 3. Anderson, 93; 4. Reed, 90; 5. Tomac, 88; 6. Seely, 83; 7. Musquin, 63; 8. Millsaps, 61; 9. Brayton, 61; 10. Weimer, 53. 250 SX - Westküste: 1. Christian Craig, Honda; 2. Cooper Webb, Yamaha; 3. Joey Savatgy, Kawasaki; 4. Mitchell Oldenburg, KTM; 5. Colt Nichols, Yamaha; 6. Chris Aldredge, Kawasaki; 7. Alex Martin, Yamaha; 8. Kyle Cunningham, Suzuki; 9. James Decotis, Honda; 10. Kyle Peters, Honda. Stand (nach 5 von 8 Veranstaltungen): 1. Webb, 98 Punkte; 2. Savatgy, 98; 3. Craig, 87; 4. Nichols, 81; 5. Osborne, 74; 6. Decotis, 71; 7. Oldenburg, 66; 8. Peters, 62; 9. Smith, 61; 10. Cunningham, 54. • Text: Marco Burkert; Foto: Suzuki SX-WM - 4. Lauf - Oakland - 30.1.2016 - 450SX: 1. Ryan Dungey, KTM; 2. Ken Roczen, Suzuki; 3. Marvin Musquin, KTM; 4. Jason Anderson, Husqvarna; 5. Chad Reed, Yamaha; 6. Cole Seely, Honda; 7. Eli Tomac, Kawasaki; 8. Jacob Weimer, Suzuki; 9. Justin Brayton, KTM; 10. William Hahn, Kawasaki. 250 SX - Westküste: 1. Joey Savatgy, Kawasaki; 2. Colt Nichols, Yamaha; 3. Christian Craig, Honda; 4. Mitchell Oldenburg, KTM; 5. Zach Osborne, Husqvarna; 6. Kyle Peters, Honda; 7. Michael Leib, Yamaha; 8. Kyle Cunningham, Suzuki; 9. James Decotis, Honda; 10. Cole Thompson, KTM. 9 MCE März '16

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de