Aufrufe
vor 8 Jahren

Motocross Enduro 11/2014 - Free Version

  • Text
  • Ktm
  • Lauf
  • November
  • Rennen
  • Husqvarna
  • Yamaha
  • Kawasaki
  • Suzuki
  • Honda
Alles Finale oder was...? Alle Jahre wieder leitet der Herbst in den verschiedenen Rennserien das Ende der Outdoor-Saison ein. Der Oktober ist jedoch noch einmal ein Monat, in dem es in Sachen Motorsport keineswegs langweilig zugeht! Im Gegenteil, hier geht es nur zu oft in die alles entscheidende Schlussphase. In den einzelnen Serien entscheidet sich, wer den Meistertitel in der Tasche hat oder in der alles ausschlaggebenden Situation den Kürzeren zieht...

MOTOCROSS MXON Kegums/LV

MOTOCROSS MXON Kegums/LV Frankreich gewinnt Deutschland wird guter Fünfter Sie ist das Jahreshighlight in der internation meisterschaft (FIM Motocross of Nations), die in Bei insgesamt drei Rennen, in denen jede Klass besten zwei Teamergebnisse. Letztlich siegte Fr USA (33), Großbritannien (33) und Deutschland Mannschaftsweltmeister 2014 – Team Frankreich mit (v.l.) Gautier Paulin, Steven Frossard und Dylan Ferrandis 36 MCE November '14

len Motocrossszene, die Mannschaftsweltdiesem Jahr im lettischen Kegums stattfand. e einmal gegen die andere antritt, zählen die ankreich mit 17 Punkten vor Belgien (27), den (73). Max Nagl sorgte für extrem spannende Rennen Dennis Ullrich (21) gewinnt mit diesem Superstart den Holeshot Award Bereits im Vorfeld gab es viele Spekulationen um die Stärken und Schwächen der einzelnen Teams. Besonders hart traf es heuer das deutsche Team: Erst die Absage von Ken Roczen und eine Woche vor den MXON der verletzungsbedingte Ausfall von Marcus Schiffer. Kritiker zweifelten schnell an der Konkurrenzfähigkeit des deutschen Teams, doch Teamchef Hubert Nagl hatte alles im Griff! Als Ersatzfahrer für Marcus Schiffer berief er den erst 17 Jahre alten Henry Jacobi ins Nationalteam. Wie sich herausstellte, eine durchaus gute Entscheidung, denn das junge Nachwuchstalent konnte in der MX2-Klasse eine gute Leistung abrufen. In der MXGP-Klasse stand Max Nagl am Start und in der Open-Klasse saß Dennis Ullrich auf dem Motorrad. Schon im ersten Wertungslauf (MXGP + MX2) zeigten die deutschen Jungs Max Nagl und Henry Jacobi, dass mit ihnen definitiv zu rechnen ist! Auf der Sandbodenstrecke gelang Nagl ein hervorragender 3. Platz, während Jacobi nicht optimal vom Start wegkam. Der 17-Jährige konnte sich aber im Rennverlauf von Position 38 auf 28 verbessern. Dieser gute Auftakt verlieh dem Team weiterhin positive Energie für die noch anstehenden zwei Läufe. Der nächste Durchgang, am Start die Klassen MX2 und Open, verlief eher bescheiden für das deutsche Team. Insbesondere Jacobi, der lange Zeit auf Position 17 lag, die direkt aufeinanderfolgenden Läufe aber nicht gewohnt war, musste Tempo rausnehmen. Ein Sturz in der zwölften Runde warf den Bad Sulzaer zudem noch ins hintere Fahrerfeld zurück, demzufolge war nicht mehr als Platz 34 drin. Der frischgebackene ADAC MX Master Dennis Ullrich lag nach der ersten Runde auf Position 6, fiel eine Runde später allerdings auf Rang 12 zurück und beendete das Rennen auf Platz 14. Vor dem alles entscheidenden letzten Lauf (MXGP + Open) lag Deutschland auf Rang 9. Nun war es an Nagl und Ullrich, ein möglichst gutes Ergebnis einzufahren, um noch in die Topfünf zu gelangen! Gesagt, getan! Der Lauf startete mit einem Holeshot von Ullrich, der sich auf seiner KTM anschließend gleich einige Meter absetzen konnte! Teamkollege Nagl lag nach dem Start auf Position 7, die heiße Startphase begann also äußert vielversprechend für Deutschland. Was keiner wusste, Ullrichs Vorderradbremse gab nach kurzer Zeit den Geist auf und er kämpfte mit stumpfen Waffen um jede Position. Für den Champion endete das Rennen nach einer so starken Anfangsphase auf Platz 15. Dennoch hatte Ullrich damit bewiesen, dass er zu den Top-Piloten gehört und sich mit seiner Leistung einmal mehr für die MXGP-Klasse empfohlen hat. Dort kämpfte sich Nagl indes von Position 7 aus immer weiter in Richtung Spitze! Er duellierte sich rundenlang mit dem Russen Alexander Tonkov um Platz 3. Ein Fahrfehler zur Halbzeit kostete ihn allerdings enorm viel Zeit. Nach dem „Umfaller“ in einer Kurve sprang sein Motorrad erst nach einigen Kicks wieder an. Am Ende konnte Nagl auf Platz 12 finishen und Deutschland hatte tatsächlich den Sprung in die Topfünf geschafft! Angesichts der Umstände ein respektables Ergebnis, wie auch Teamchef Hubert Nagl zu Protokoll gab: „Kompliment an meine Jungs. Ein verdienter 5. Platz. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Insbesondere weil wir es nach den Rennverläufen nicht unbedingt erwarten konnten.“ • Texte: Marco Burkert; Fotos: ADAC/Alex Hodgkinson, Monster Energy/Bastian Radloff FAHRERSTIMMEN TEAM DEUTSCHLAND Max Nagl: Insgesamt bin ich mit meinem Speed vom Wochenende sehr zufrieden. Ich war immer vorne dabei. Nach meinem kleinen Fehler im zweiten Rennen fand ich recht schnell meinen Rhythmus wieder und hatte schnell Anschluss. Mit dem Gesamtergebnis bin ich mehr als zufrieden, denn keiner hätte damit gerechnet, dass wir unter den ersten fünf landen. Henry Jacobi: Beim MX of Nations zu starten, war eine neue Erfahrung. Auch wenn das Ergebnis meiner Rennen nicht meine Leistung widerspiegelt, bin ich dennoch zufrieden. Im zweiten Lauf lag ich lange zwischen Platz 15 und 20. In den letzten zehn Minuten hat mich dann die Kraft etwas verlassen, da ich vom ersten Rennen an schon ziemlich kaputt war und zwei so lange Rennen direkt hintereinander nicht gewöhnt bin. Zu allem Überfluss lag noch ein Stein im Weg, den ich bei der Landung halb getroffen habe. Dadurch bin ich leicht umgekippt. Von da an taten mir Schulter und Hand extrem weh. Aber ich musste für ein ordentliches Ergebnis kämpfen, denn alles ist besser als ein Ausfall. Dennis Ullrich: Mit Platz 5 haben wir erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Ich denke, allerdings nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Denn in den einzelnen Rennen hatten wir doch etwas Pech. Dafür, dass so kurzfristig ein neues Team entstanden ist, haben wir einen guten Job gemacht. Motocross der Nationen - Kegums/LV - 27./28.9.2014 Ergebnisse: 1. Lauf - MXGP + MX2: 1. Gautier Paulin, F, Kawasaki; 2. Ryan Dungey, USA, KTM; 3. Max Nagl, D, Honda; 4. Jeremy van Horebeek, B, Yamaha; 5. Alexander Tonkov, RUS, Husqvarna, 6. Filip Bengtsson, S, KTM; 7. Glenn Coldenhoff, NL, Suzuki; 8. Tommy Searle, GB, Kawasaki; 9. Dylan Ferrandis, F, Kawasaki; 10. Davide Guarneri, I, TM. Ferner: 17. Valentin Guillod, CH, KTM; 19. Jeremy Seewer, CH, Suzuki; 28. Henry Jacobi, D, KTM. 2. Lauf - MX2 + Open: 1. Kevin Strijbos, B, Suzuki; 2. Steven Frossard, F, Kawasaki; 3. Dean Wilson, GB, Kawasaki; 4. Searle; 5. Fredrik Noren, S, Honda; 6. Eli Tomac, USA, Honda; 7. Tanel Leok, EST, TM; 8. Coldenhoff; 9. Ferrandis; 10. Marc de Reuver, NL, Honda. Ferner: 14. Dennis Ullrich, D, KTM; 16. Arnaud Tonus, CH, Kawasaki; 17. Seewer; 34. Jacobi. 3. Lauf - MXGP + Open: 1. Paulin; 2. van Horebeek; 3. Tomac; 4. Frossard; 5. Wilson; 6. Tonkov; 7. Leok; 8. Tonus; 9. Strijbos; 10. Rui Goncalves, P, Yamaha. Ferner: 12. Nagl; 15. Ullrich; 16. Guillod. Nationenwertung: 1. Frankreich, 17; 2. Belgien, 27; 3. USA, 33; 4. Großbritannien, 33; 5. Deutschland, 72; 6. Italien, 73; 7. Schweiz, 74; 8. Russland, 75; 9. Estland, 77; 10. Niederlande, 80. 37 MCE November '14

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de