Aufrufe
vor 5 Jahren

Motocross Enduro - 12/2015

  • Text
  • Yamaha
  • Husqvarna
  • Reifen
  • Dezember
  • Suzuki
  • Honda
  • Enduro
  • Kawasaki
  • Racing
  • Stollen
Alles Gummi oder was ...! Da ist sie, die zwölfte Ausgabe des Jahres 2015 und wir möchten uns auf diesem Weg bei euch, den treuen MCE-Lesern, für ein weiteres Jahr bedanken. Auch wenn die Saison im eigentlichen Sinne „gelaufen“ ist, gehen uns die spannenden Themen nicht aus. Der Fokus dieser letzten Jahresausgabe zielt unter anderem auf das Thema Reifen. Quasi dem wichtigsten Bindeglied zwischen Motorrad und Rennstrecke! So banal es klingen mag, aber die Macht der Bereifung ist nicht zu unterschätzen. Denn macht der Pneu schlapp, bringt auch das teuerste Fahrwerk oder der hochgezüchtete Motor nicht den entscheidenden Vorteil. Egal unter welchen Bedingungen, ohne den geeigneten Schlappen rollt man mit stumpfen Klingen an den Start...

SPEZIAL -

SPEZIAL - FIM-ENDUROREIFENTEST 2015/2016 Auszug FIM Regelwerk Die Maße des Vorderreifens sind freigestellt [...] Nur Reifen, die im normalen Handel oder Großhandel erhältlich sind, dürfen benutzt werden. Modifikation der Reifen ist nicht gestattet. Es ist verboten, die Reifen mit Chemikalien zu behandeln, sie durch Schneiden zu verändern oder mit Reifenwärmern oder einer anderen Methode, welche die Charakteristik des Reifens, die Shore-Härte oder die Konstruktion verändert, zu behandeln. Sie müssen im Warenkatalog des Reifenherstellers bzw. in den Reifenbeschreibungslisten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, aufgeführt sein. Sie müssen so hergestellt sein, dass sie den Bestimmungen der Europäischen Technischen Organisation für Reifen und Felgen (ETRTO) in Bezug auf Last- und Geschwindigkeitsindex entsprechen, wobei sie eine Betriebskennung von mind. 45 M (Anm.: mind. 165 kg, max. 130 km/h) haben müssen. Die Reifen müssen eine „E“- und/oder eine DOT-(American Department of Transportation)Kennzeichnung besitzen und die DOT-Nummer auf der Reifenflanke tragen […] Für das Profilmuster des Hinterreifens gelten folgende Bestimmungen: Profiltiefe, gemessen im rechten Winkel zur Lauffläche (alle Stollen müssen bis zur Lauffläche reichen): max. 13 mm. 34 MCE Dezember '15

Jedes Reifenpaar wurde mit einem Standardschlauch gefahren und mit einem Luftdruck von 0,8 bar befüllt Husqvarna Deutschland stellte uns zwei Serienmodelle zur Verfügung, vielen Dank dafür Die Profilhöhe wurde laut FIM-Handbuch/ Regelwerk überprüft und gemessen Nicht nur fahren, sondern auch der Reifenwechsel war Bestandteil des Reifentests MEFO Hinterradreifen Sport I.S.D.E. MASTER F 99 Beschreibung Hinterradreifen: Der Reifen besitzt eine V-förmige Anordnung der relativ kleinen Außenstollen. Die mittleren Stollen sind paarweise im Wechsel mit einem Einzelstollen angeordnet. Der Abstand zwischen den mittleren Stollen beträgt 38 mm und bietet somit eine gute Selbstreinigung. Die gemessene Profilhöhe liegt bei 12,13 mm, was noch deutlich unter der maximalen Höhe von 13 mm liegt. Der Reifen ist in verschiedenen Größen (120/90- 18, 130/80-18, 140/80-18) verfügbar und somit für hubraumschwache, aber auch stärkere Motorräder geeignet. Der Mefo Sport I.S.D.E. MASTER F 99 ist im Handel für zirka 95 Euro zu bekommen. MEFO Vorderradreifen Sport Enduro Master MFC 15 Beschreibung Vorderradreifen: Der Reifen besitzt eine eigenständige Profilanordnung, die sonst keiner der Testkandidaten so verwendet. Die Seitenstollen sind im Wechsel nach innen bzw. nach außen gedreht angeordnet. Die mittleren Stollen bieten einen großen Zwischenraum und sind im Wechsel zwischen paarweise eng und paarweise weit angeordnet. Der Stollenabstand zwischen den mittleren Stollen beträgt 38 mm und bietet passend zum Hinterreifen eine gute Selbstreinigung. Die Stollenhöhe liegt dagegen bei 11,26 mm. Der Vorderreifen ist verfügbar in zwei verschiedenen Dimensionen: 90/ 90-21, 80/100-21. Der Mefo Sport Enduro Master MFC 15 ist im Handel für zirka 64 Euro erhältlich. FAZIT Beide Reifen lassen sich dank der relativ weichen Mischung gut montieren. Die Eigenschaften reichen von befriedigend bis gut. Besonders gut sind die Fahreigenschaften auf Waldboden mit Wurzeln sowie die Spurstabilität besonders des Vorderreifens auf der Wiese und die Traktionsfreudigkeit in Auffahrten des Hinterreifens. Die Reifenkombination ist ausgewogen und selbst bei der Jagd nach der besten Rundenzeit gut geeignet. Fazittabelle (in Punkten) VR feuchter Untergrund 3,5 von 5 Waldboden mit Wurzeln 3,5 von 5 Hartboden 3,5 von 5 Wiese 3,5 von 5 Abfahrten 4 von 5 HR feuchter Untergrund 3 von 5 Waldboden mit Wurzeln 4 von 5 Hartboden 3,5 von 5 Wiese 3 von 5 Auffahrten 4 von 5 Empfohlenes Einsatzgebiet: Allroundreifen mit guten Eigenschaften im Wald mit Wurzeln und Auf- und Abfahrten 35 MCE Dezember '15

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de