Aufrufe
vor 5 Jahren

Motocross Enduro - 12/2015

  • Text
  • Yamaha
  • Husqvarna
  • Reifen
  • Dezember
  • Suzuki
  • Honda
  • Enduro
  • Kawasaki
  • Racing
  • Stollen
Alles Gummi oder was ...! Da ist sie, die zwölfte Ausgabe des Jahres 2015 und wir möchten uns auf diesem Weg bei euch, den treuen MCE-Lesern, für ein weiteres Jahr bedanken. Auch wenn die Saison im eigentlichen Sinne „gelaufen“ ist, gehen uns die spannenden Themen nicht aus. Der Fokus dieser letzten Jahresausgabe zielt unter anderem auf das Thema Reifen. Quasi dem wichtigsten Bindeglied zwischen Motorrad und Rennstrecke! So banal es klingen mag, aber die Macht der Bereifung ist nicht zu unterschätzen. Denn macht der Pneu schlapp, bringt auch das teuerste Fahrwerk oder der hochgezüchtete Motor nicht den entscheidenden Vorteil. Egal unter welchen Bedingungen, ohne den geeigneten Schlappen rollt man mit stumpfen Klingen an den Start...

MOTOCROSS HESSENCUP 11.

MOTOCROSS HESSENCUP 11. + letzter Lauf Kaltenholzhausen Hessenpokalsieger Nils Gehrke THE FINAL COUNTDOWN Der erste Schnee war schon gefallen, als der Motorcross Hessencup 2015 in Kaltenholzhausen am dritten Oktober-Wochenende seinen Showdown erlebte: Es war der elfte Lauf in diesem Jahr, zählt man die Rennen der Jugendklassen in Straßbessenbach dazu, sogar der zwölfte. Nachdem der MSC Kaltenholzhausen bereits Ende Juli auf seiner 1700 Meter langen Strecke zum Angasen geladen hatte, war es diesmal eine Veranstaltergemeinschaft des MSC Kaltenholzhausen und des MSC Michelbacher Hütte, die zum Finale „Kaltenholzhausen 2“ einlud. Trotz des Schneefalls unter der Woche waren die Streckenbedingungen gut, am Samstag anfangs schwierig, aber bei trockenem und schönem Wetter wurden die Bedingungen von Rennen zu Rennen besser. Auch die Starterzahl war ansehnlich, zumal in den Rennen auch die Wertungsläufe des Nordrhein-MX-Cups integriert waren und zwei Läufe zum DMV BRC 2-Takt Cup durchgeführt wurden. In verschiedenen Klassen entschied der Showdown über den Meisterschaftsausgang, wodurch der Spannungsbogen natürlich weit gespannt war. Hier der Ausgang nach Klassen sortiert: Die „Kleinsten“ machten es am spannendsten. Wie in allen anderen Rennen zuvor machten bei den 50ern Niklas Saalbaum (MSC Schwabhausen) und Janosch Kettner (MSC Straßbessenbach) die Rennen unter sich aus und teilten sich die Siege. Damit hatten beide Youngs- ter die gleiche Punktzahl (473), die gleiche Anzahl Siege und die gleiche Anzahl 2. Plätze. Nach Hessencup-Reglement ergab das ein Patt, aber nach dem dann herangezogenen DMSB-Reglement wurde Niklas Saalbaum zum Hessenmeister deklariert. Dritter wurde Leandro Noel Dressel vom MSC Triptis. In der 65-ccm- Kategorie gewann Gaststarter Jan Krug beide Läufe; Hendrik Lißfeld vom AMC Langgöns war bester Eingeschriebener vor Gastpilot Nico Mertens und Neilas Pecatauskas vom MCV Rhein-Main. Max Hero Holzapfel, der nicht am Start war, wurde mit 24 Punkten Vorsprung auf Hendrik Lißfeld Meister, Pecatauskas Dritter. Bei den Jugendlichen mit den 85ern landete Phil Niklas Löb vom MSC L.E. einen Doppelsieg vor Jonas Dünninger (Üchtelhausen) und Siljan Tim Grohmann (Langgöns). Genauso lautete der Meisterschaftsendstand auf den Plätzen 1 und 2: Löb vor Dünninger, der sich knapp gegen den Hessencup-Dritten Jan Schölzl (MCV Rhein-Main) durchsetzte. Grohmann schrammte um nur 2 Punkte an Platz 3 vorbei. Die nur mäßig besetzte MX2-Jugendklasse gewann Gerrit Heistermann (1/4) mit nur einem Punkt Vorsprung auf Tom Legner (3/2, Laubus-Eschbach) und Eric Valtingojer (2/3, MSC Weser-Diemel) war auch noch mit Legner punktgleich. Valtingojer sicherte sich mit diesem Ergebnis den Meistertitel mit 29 Punkten Vorsprung auf Legner und vor Heistermann. Gaststarter Philipp Kloos (1/2) vom MSC Michelbacher Hütte gewann die MX2 knapp vor Christian Hoßfeld (3/1, Wutha-Farnroda) und Gastpilot Riccardo Rennesland. Überflieger Fabian Bittel überraschend diesmal nur auf Rang 4 (4/5). Dennoch reichte Bittel das Ergebnis zur Hessenmeisterschaft mit ganzen 3 Punkten Vorsprung auf Hoßfeld, da er ja in der Hessencup-Wertung in Kaltenholzhausen die Plätze 2/3 belegt hatte. Marvin Röder (MSC Aufenau), der nicht am Start war, wurde Meisterschaftsdritter. In der Königsklasse MX1 war der Langgönser Robin Bergmann zweimal erfolgreich; Zweiter wurde Sören Strauß (2/3, MSV Bielstein) vor Dennis Besser (4/2) vom MSC L.E. Strauß konnte trotz der Niederlage gegen Bergmann die Meisterschaft ganz knapp nach Hause fahren: Streichergebnis eingerechnet, hatte er 6 Punkte Vorsprung auf Bergmann. HC-Dritter wurde Dominic Meuser vom AMC Langgöns, der im zweiten Lauf in Kaltenholzhausen Probleme hatte. In der Vierrad-Fraktion sah die Jugendquad-Klasse leider nur drei Starter: Sieger Marvin Schulze vom MSC Michelbacherhütte vor den Stribny-Brothers Lukas und Daniel. Lukas Stribny gewann den Hessencup vor Miro Cappuccio, da dieser nicht am Start war, Marvin Schulze wurde Dritter. Bei den großen „Quadlern“ gab es keinen Favoritensieg: Der schon als Meister feststehende Lubomir Hunka wurde im ersten Lauf Zweiter; im zweiten Durchgang schied er mit Plattfuß aus. Vizemeister Martin Bach, in Rennen 1 Dritter, stürzte im zweiten Lauf bereits in der ersten Runde. Gaststarter Julian Haas (MSC Hennweiler) fuhr zum Doppelsieg vor Sandy Schulze (MC Veilsdorf) und Pascal Peyer (MSC Wieslauftal). Ex-Jugendquadfahrer Max Mildenberger schlug sich als Siebter gut. Hinter Meister Hunka (372 Punkte) und Bach (322) wurde Sandy Schulze mit 309 Punkten HC- Dritter. In der Wertung ab 35 Jahre gewann Klaus Homrich (Winningen) beide Läufe vor Michael Weyandt (MSC Freier Grund). Da Homrich nicht an allen Rennen teilgenommen hatte, wurde Markus Strumpler (MCC Warndt) Meister vor Eldor Braun (Winningen) und Homrich. In der Seniorenklasse gelang Knut Valtingojer (EC Hofgeismar) ein Doppelsieg vor Gaststarter Frank Bremser und Thorsten Pehl (Oberelbert). Damit baute Valtingojer seine Führung im Hessencup aus und wurde deutlich vor Pehl und Illka Schütz vom MSC Sechshelden Meister. Die Klasse der Oldies von Classic und Twinshock war eher mäßig besetzt. Anton Kutter vom AMC Biberach gewann bei den „Classicern“ beide Wertungsläufe vor Franz Baur (Bühlertann), Karl Seipel (Aufenau) und Wolfgang Büttner (Offenbach). Franz Baur war aber nach Punkten nicht mehr einholbar und gewann den HC-Titel vor Karl Seipel und Wolfgang Büttner. Bei den Twinshocks war ein weiteres Mal Maik Kaltenberg aus Grevenbroich „der Mann“. Er gewann zweimal vor Dietmar Meier (Illschwang) und Christoph Leyendecker. Kaltenbergs Meisterschaftsvorsprung auf den Zweiten, Christoph Leyenedecker, betrug 38 Punkte. Meier wurde mit deutlichem Rückstand Dritter. In der wieder einmal schwach besetzten EVO-Kategorie war natürlich auch Kaltenberg auf seiner Husqvarna Tagessieger vor André Schnell (Langenbach) und Stefan Ebert (MSC Hennweiler). Wegen mehr gefahrener Rennen wurde aber Schnell EVO-Meister vor Kaltenberg und Robert Löw (Butzbach). Die Tageswertung der sechs anwesenden Ladies entschied Gastfahrerin Chelsea Schmidt (MCC Warndt) vor Luisa Rennesland (MCV Rhein-Main) und Andrea Kalina (Bauschheim) für sich. Meisterin der Damenklasse wurde Luisa Rennesland vor Andrea Kalina und Saskia Weber (Sechshelden). Bleibt das Hessencup-Highlight „Hessenpokal“: In diesen Bestenläufen der Klassen MX1, MX2 und MX Jugend demonstrierte Lokalmatador Nils Gehrke als Gaststarter der Konkurrenz eindrucksvoll seine Streckenkenntnisse. Der Junior des Kaltenholzhausener Vereinsvorsitzenden Frank Gehrke beherrschte beide Läufe im 23-Fahrer-Feld und siegte mit Maximalpunktzahl. Dramatisch war der Kampf um Platz 2, denn Robin Bergmann und Dominic Meuser lagen in der Meisterschaftswertung Kopf an Kopf fast gleichauf. Bergmann wurde in Kaltenholzhausen zweimal Zweiter, während Meuser nur die Plätze 3 und 4 erreichte. Damit hatte der Langgönser Bergmann den Meistertitel mit winzigen 2 Punkten Vorsprung auf seinen Vereinskameraden Dominic Meuser sicher. Christian Hoßfeld wurde Hessenpokal-Dritter. • Text: Thomas Schiffner; Fotos: Stephan Schneider, Karl Seipel 54 MCE Dezember '15

Meisterfeier Kaltenholzhausen MEISTERHAFTER SAISONABSCHLUSS Andrea Kalina Kaltenholzhausen war der Nabel des Hessencups 2015. Nachdem auf der örtlichen Crossstrecke im Juli und im Oktober gleich zwei Wertungsveranstaltungen um den HFM Motocross Hessencup 2015 durchgeführt wurden, fand am 31. Oktober, genau wie im Jahr 2014, auch diesmal die große Meisterfeier im Dorfgemeinschaftshaus in Hahnstätten, ausgerichtet vom MSC Kaltenholzhausen, statt. Luisa Rennesland Saskia Weber Die „Bude“ war, genau wie letztes Jahr, erneut mit rund 300 Gästen bis auf den letzten Platz gefüllt. Von den zu ehrenden Aktiven waren diesmal sogar fast alle Eingeladenen vor Ort, nur wenige entschuldigte Fahrer bildeten die Ausnahme. Die Anwesenden wurden vom Vereinsvorsitzenden Frank Gehrke begrüßt, anschließend trat „Mister Hessencup“ Wolfgang Büttner ans Mikrofon. Auch der Vorsitzende der DMV-Landesgruppe Hessen, Jürgen Schmitt, war angereist und sprach einige Begrüßungsworte. Der Siegerehrungsreigen wurde mit einer tollen Videopräsentation des Motocrosssports eröffnet. Dann nahm der Reigen der Ehrungen in 18 verschiedenen Klassen bzw. Wertungen seinen Lauf. Zuletzt standen alle Meister – mit Ausnahme des entschuldigten Siegers der Senioren, Knut Valtingojer, gemeinsam auf der Bühne. Unterbrochen wurden die Siegerehrungsblöcke durch ein sehr gelungenes Kabarettstück des Kaltenholzhausener Vereinsmitglieds Thomas Lotz, der zusammen mit seinem Partner auf der Bühne „Szenen einer Ehe“ über die Eheprobleme des Bühnenpaars philosophierte. Die beiden „Stimmen“ des Hessencups, Jörg Stolz und Hans Breitel, teilten sich organisatorisch den Abend wie in den Vorjahren untereinander auf: Während Stolz gewohnt launig den Abend moderierte, sorgte Breitel für die musikalische Umrahmung des Ganzen. Lange nach dem offiziellen Teil harrte der bekannte „harte Kern“ an der Bar im Dorfgemeinschaftshaus aus und zu früher Stunde wurden schon die Pläne für den Hessencup 2016 diskutiert. • Text: Thomas Schiffner; Fotos: Karl Seipel Ehrung der Hessencupfahrer (Foto oben die Jugendfahrer) MX-Hessencup - 12. Lauf- Kaltenholzhausen 18.10.2015 Gesamtergebnisse: 50 ccm: 1. Niklas Saalbaum; 2. Janosch Kettner; 3. Luca Decher; 4. Lewin Ringer; 5. Ben-Lukas Bremser, alle KTM. 65 ccm: 1. Jan Krug; 2. Hendrik Lißfeld, KTM; 3. Nico Mertens; 4. Neilas Pecatauskas, KTM; 5. Luca Reusch. 85 ccm: 1. Phil Niklas Löb, KTM; 2. Jonas Dünninger, KTM; 3. Siljan Tim Grohmann, KTM; 4. Leon Sievert, KTM; 5. Jan Schölzl, Kawasaki. MX2 bis 18 Jahre: 1. Gerrit Heistermann, KTM; 2. Tom Legner, Suzuki; 3. Eric Valtingojer, Yamaha; 4. Robin Meyer, KTM; 5. Moritz Lotz, KTM. MX2: 1. Philipp Kloos, Yamaha; 2. Christian Hoßfeld, Honda; 3. Riccardo Rennesland, KTM; 4. Fabian Bittel, Suzuki; 5. Ansgar Strauß, Yamaha. MX1: 1. Robin Bergmann, Suzuki; 2. Sören Strauß, Yamaha; 3. Dennis Besser, Yamaha; 4. Jahn Brachthäuser, Yamaha; 5. Dominic Meuser, Suzuki. Jugendquad 11 bis 16 Jahre: 1. Marvin Schulze, Yamaha; 2. Lukas Stribny, Yamaha; 3. Daniel Stribny, Kymco. Quad ab 14 Jahre: 1. Julian Haas, KTM; 2. Sandy Schulze, Honda; 3. Pascal Payer, KTM; 4. Stefan Werschmöller, Yamaha; 5. Manuel Payer, KTM. Quad ab 35 Jahre: 1. Klaus Homrich, Yamaha; 2. Michael Weyandt, KTM; 3. Andreas Herrmann, CanAm; 4. Salih Muslija, Yamaha; 5. Eldor Braun, Yamaha. Senioren ab 40 Jahre: 1. Knut Valtingojer, Suzuki; 2. Frank Bremser, Suzuki; 3. Thorsten Pehl, Suzuki; 4. Illka Schütz, Yamaha; 5. Berthold Kamps, Suzuki. Classic ab 40 Jahre: 1. Anton Kutter, Maico; 2. Franz Baur, CZ; 3. Karl Seipel, Maico; 4. Wolfgang Büttner, Husqvarna; 5. Jacob Werle, CZ. Twinshock ab 35 Jahre: 1. Maik Kaltenberg; 2. Dietmar Meier, Maico; 3. Christoph Leyendecker, Maico; 4. André Schnell, KTM; 5. Uwe Zink, Maico. Hessenpokal: 1. Nils Gehrke, Suzuki; 2. Robin Bergmann, Suzuki; 3. Dominic Meuser, Suzuki; 4. Maximilian Pleyer, KTM; 5. Christian Hoßfeld, Honda. Damen: 1. Chelsea Schmidt, KTM; 2. Luisa Rennesland, Kawasaki; 3. Andrea Kalina, Beta; 4. Carina Prevoo, Suzuki; 5. Saskia Weber, KTM. EVO: 1. Maik Kaltenberg, Husqvarna; 2. André Schnell, KTM; 3. Stefan Ebert, Maico; 4. Juri Ruder, Yamaha; 5. Ronald Braun, Honda. Hobby/Einsteiger: 1. Ingmar Sprenger, KTM; 2. Kevin Kexel, Suzuki; 3. Lucas Hehl, Husqvarna; 4. Philipp Siegert, KTM; 5. Philipp Lauck, Suzuki. Endstände - 50 ccm: 1. Saalbaum, 473 Punkte; 2. Kettner, 473; 3. Leandro Noel Dressel, 353; 4. Decher, 335; 5. Bremser, 310. 65 ccm: 1. Max Hero Holzapfel, 443 Punkte; 2. Lißfeld, 419; 3. Pecatauskas, 385; 4. Daniel Lorenz, KTM, 359; 5. Lukas Eich, KTM, 289. 85 ccm: 1. Löb, 359 Punkte; 2. Dünninger, 310; 3. Schölzl, 302; 4. Grohmann, 300; 5. Jonathan Weiß, KTM, 287. MX2 bis 18 Jahre: 1. Valtingojer, 412 Punkte; 2. Legner, 383; 3. Heistermann, 325; 4. Lotz, 242; 5. Hendrik Sprenger, KTM, 186. MX2: 1. Bittel, 411 Punkte; 2. Hoßfeld, 408; 3. Marvin Röder, Suzuki, 343; 4. Daniel Schäffer, Kawasaki, 333; 5. Florian Schug, Suzuki, 282. MX1: 1. Strauß, 404 Punkte; 2. Bergmann, 398; 3. Meuser, 373; 4. Brauchthäuser, 301; 5. Tobias Legner, Suzuki, 253. Jugendquad 11 bis 16 Jahre: 1. L.Stribny, 426 Punkte; 2. Miro Cappuccio, Yamaha, 379; 3. Schulze, 369; 4. Leon Till Müller, Yamaha, 220; 5. Marie Lücke, Yamaha, 16. Quad ab 14 Jahre: 1. Lubomir Hunka, Yamaha, 372 Punkte; 2. Martin Bach, KTM, 322; 3. Schulze, 309; 4. M.Payer, 253; 5. P.Payer, 244. Quad ab 35 Jahre: 1. Markus Strumpler, KTM, 322 Punkte; 2. Braun, 316; 3. Homrich, 276; 4. Weyandt, 235; 5. Muslija, 216. Senioren ab 40 Jahre: 1. Valtingojer, 435 Punkte; 2. Pehl, 403; 3. Schütz, 350; 4. Andreas Jung, Husqvarna, 283; 5. Jörg Wenzel, Yamaha, 267. Senioren ab 50 Jahre: 1. Valtingojer, 435 Punkte; 2. Schütz, 350; 3. Robert Lorenz, Suzuki, 208. Classic ab 40 Jahre: 1. Baur, 453 Punkte; 2. Seipel, 409; 3. Büttner, 366; 4. Andreas-Lefty Faber, Husqvarna, 344; 5. Kutter, 208. Twinshock ab 35 Jahre: 1. Kaltenberg, 429 Punkte; 2. Leyendecker, 391; 3. Meier, 326; 4. Manfred Zulauf, Maico, 324; 5. Robert Löw, Maico 317. Hessenpokal: 1. Bergmann, 407 Punkte; 2. Meuser, 405; 3. Hoßfeld, 365; 4. Jahn Brachthäuser, Yamaha, 289; 5. Michael Kaiser, Kawasaki, 255. Damen: 1. Rennesland, 438 Punkte; 2. Kalina, 398; 3. Weber, 386; 4. Mariel Tegel, Honda, 192; 5. Carmen Allinger, Yamaha, 100. EVO: 1. Schnell, 403 Punkte; 2. Kaltenberg, 375; 3. Robert Löw, 334; 4. Braun, 334; 5. Arno Lederer, Maico, 164. 55 MCE Dezember '15

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de