Aufrufe
vor 4 Jahren

Motocross Enduro Ausgabe 05/2017

  • Text
  • Husqvarna
  • Lauf
  • Marco
  • Beiden
  • Rennen
  • Yamaha
  • Klasse
  • Honda
  • Fahrer
  • Dungey
Bike-News und Rennaction Kaum hat die Rennsaison begonnen, sind wir auch schon mittendrin. Natürlich machen auch die beiden Premium-Husqvarna-MX-Bikes, die Marko Barthel für euch für diese Ausgabe getestet hat, Lust auf mehr. Sowohl bei der FC 350 als auch bei der FC 450 handelt es sich um hochmoderne Motorräder, die trotz aller Hightech den Fahrern ein leichtes Handling ermöglichen. Beide Bikes bestechen außerdem dank der Launch Control durch gute Starteigenschaften. Aber informiert euch ab Seite 18 selbst, was die beiden Cross-Granaten alles zu bieten haben...

MOTOCROSS-WM:

MOTOCROSS-WM: NEUQUEN/ARG Tim Gajser kehrte zu alter Stärke zurück und feierte in Argentinien einen lupenreinen Doppelerfolg Tim Gajser gewinnt Willkommen in Argentinien! Der MXGP gastierte nach kurzer Erholungspause von den Strapazen in Indonesien nun in Patagonien. Dank bester Bedingungen stand dem dritten WM-Lauf nichts im Wege. Der sandige Boden kam dem Großteil des Fahrerfeldes entgegen und das spiegelte sich in spektakulären Rennszenen wieder. Mit 1500 Metern Länge gestaltete sich der Kurs technisch anspruchsvoll und war für alle Piloten nicht einfach zu bewältigen. Bei herrlichen 26 Grad Außentemperatur und dem dazugehörigen Sonnenschein pilgerten fast 30.000 Zuschauer an den Kurs in Argentinien. 44 MCE Mai '17

Bei den MXGP-Piloten ging es von der ersten Minute an richtig zur Sache. Glenn Coldenhoff zog nach dem Start zu Lauf 1 den Holeshot, gefolgt von den beiden Honda-Piloten Tim Gajser und Evgeny Bobryshev. Weltmeister Tim Gajser fackelte nicht lange und nutzte die erste sich bietende Gelegenheit, um die Führung zu übernehmen. Wie ein Uhrwerk spulte der Slowene anschließend seine Runden ab, sodass die Konkurrenten machtlos gegen den Honda-Piloten waren. Im Ziel hatte Gajser mehr als sieben Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Jeremy van Horebeek. Der Yamaha-Pilot sortierte sich nach dem Start direkt hinter Gajser ein und schob sich somit zwischen die beiden Honda-Piloten Gajser und Bobryshev. Durch eine ebenfalls fehlerfreie Fahrt konnte van Horebeek den herannahenden Clément Desalle im gesamten Rennverlauf hinter sich halten. Desalle war es zwar gelungen, den auf P3 fahrenden Bobryshev zu überholen, um auch noch van Horebeek zu passieren, reichte es aber nicht. Gänzlich enttäuschend verlief der erste Durchgang aus der Sicht der KTM-Truppe. Tony Cairoli, der noch zuletzt sensationell auftrumpfen konnte, vermasselte den Start ebenso wie Teamkollege Jeffrey Herlings. Cairoli musste all sein Können auspacken, um sich aus dem hinteren Fahrerfeld nach vorne zu arbeiten. Die Zuschauer hatten ihre Freude an den Überholmanövern des Altmeisters und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dennoch, mehr als Platz 9 war für den Italiener vorerst nicht drin. Bei Herlings reichte es nur zu Platz 12! In Sachen WM-Wertung hatte dieses Ergebnis bereits Folgen, denn Gajser übernahm die Tabellenspitze nach diesem Durchgang mit einem Zähler Vorsprung gegenüber Tony Cairoli. Auch im zweiten Lauf gab es für die Honda-Jungs kein Halten. Auf der technisch anspruchsvollen Strecke kam es im Laufe des Rennens zu zahlreichen Ausrutschern, so zählten unter anderem Tony Cairoli und Romain Febvre zu den berühmtesten Sturzopfern. Unbeeindruckt präsentierte sich indes Tim Gajser, der zwar nicht ganz so gut wie im ersten Lauf aus dem Gatter kam, aber nach vier Runden bereits erneut in Führung lag. Den Start gewann wieder Coldenhoff, diesmal gefolgt von Desalle, der seinerseits die Führung binnen weniger Kurven übernahm. Gajser wählte seine Fahrspur clever und war seinen Konkurrenten hierdurch stets überlegen. Mit einem mächtigen Sprung übernahm er, wie schon erwähnt, die Führung und blieb anschließend bis ins Ziel fehlerfrei. Dass Honda auf dieser Strecke perfekte Arbeit geleistet hatte, bewies auch der Teamkollege von Tim Gajser, Evgeny Bobryshev. Er konnte sich dank schneller Runden immer weiter an die vor ihm fahrenden Piloten Desalle, Febvre, van Horebeek und Coldenhoff heranarbeiten. Allesamt konnte Bobryshev im Rennverlauf überholen und sich am Ende über den 2. Platz freuen – ein hervorragender Doppelerfolg für Honda im zweiten Lauf. Wobei sich Exweltmeister Febvre durch einen Crash kurz vor Schluss mehr oder weniger selbst das Leben schwermachte. Einen harmlosen, aber folgenschweren Crash musste auch Cairoli wegstecken. Er rutschte in der Anfangsphase des Rennens übers Vorderrad weg und fiel bis auf Rang 15 zurück. Die anschließende Aufholjagd war natürlich wieder sehenswert und endete auf einem respektablen 5. Platz, doch für die Gesamtwertung war dies keineswegs förderlich. Mit diesem 1/1-Resultat und dem damit verbundenen GP-Sieg konnte Gajser Cairoli nicht nur ein paar Punkte abnehmen, sondern die WM-Führung gleich komplett übernehmen und liegt nach der dritten WM-Runde 10 Punkte vor Cairoli. Damit hat es der Honda-Pilot geschafft, gleich zwei Plätze in der Gesamtwertung zu überspringen, nämlich von P3 auf P1, und das war wichtig, um im Titelkampf nicht vorzeitig ins Hintertreffen zu geraten. Jeremy van Horebeek fühlte sich auf der wunderschönen Strecke wohl und wurde belohnt Evgeny Bobryshev rundete das Podium ab und sorgte für ein Erfolgserlebnis bei Honda Altmeister Tony Cairoli verspielte seine WM-Führung aufgrund zweier schlechter Ergebnisse 45 MCE Mai '17

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de