Aufrufe
vor 2 Jahren

Motocross Enduro Ausgabe 07/2018

  • Text
  • Husqvarna
  • Lauf
  • Rennen
  • Juli
  • Yamaha
  • Zweiten
  • Adac
  • Runde
  • Veranstaltungen
  • Honda
Mitten in der Saison bedeutet gleichzeitig, die Modellvorstellungen 2019 stehen an. Marko Barthel machte sich im Mai auf den Weg ins italienische Malagrotta, wo auf der Heimstrecke von Multiweltmeister Tony Cairoli die neueste MX-Generation der Modelle 50 bis 450 ccm vorgestellt wurde. Dort durfte er bereits die Zweitakter 125, 150 und 250 SX sowie die Viertakter 250, 350 und 450 SX-F antesten. Mehr dazu ab Seite 18. Natürlich wollen wir euch aber auch nicht die Neuheiten, die die KTM-Enduro-Modelle betreffen, vorenthalten und berichten darüber ab Seite 26...

TEST: BETA XTRAINER 250

TEST: BETA XTRAINER 250 Xtrainer 250 im Stand News für 2018 Neuer Hubraum mit 249 ccm (Bohrung/Hub: 66,4 x 72 mm) Neue Kupplung: Durch Überarbeitung der gesamten Konstruktion wurde eine kompaktere und leichtere Kupplung entwickelt, mit besserer Dosierbarkeit, Präzision und Stabilität bei steigenden Betriebstemperaturen. Diese Lösung ermöglicht auch die Verwendung eines Gehäuses, das schlanker und optisch attraktiver ist. Neues Schaltsystem: Verbessert die Präzision des Getriebes und eliminiert einen fehlerhaften Eingriff. Neuer Zylinder: Bietet höheres Drehmoment und höhere Leistung über den gesamten Drehzahlbereich, während das Ansprechverhalten perfekt linear bleibt. Gewölbter Kolben und neues Zylinderkopfprofil: Erhöhen in Verbindung mit dem neuen Zylinder die Motorleistung und optimieren die Laufruhe bei niedrigen Drehzahlen. Kurbelwelle: Die Trägheitswerte wurden überarbeitet und an die Merkmale des neuen Antriebsaggregats angepasst. Der Hubzapfen wurde verstärkt, um die Steifigkeit der gesamten Baugruppe zu erhöhen. Neues Pleuel: Der Fußbereich wurde überarbeitet und der stark beanspruchte Bereich verstärkt. Neue Fliehkraftkupplung/Auslassteuerung: Mit größeren Kugeln für eine bessere Anpassung an das neue primäre Übersetzungsverhältnis, um eine bessere Leistungsabgabe zu gewährleisten. Neuer Brennraum: Die leicht erhöhte Kompression hat die Leistung gesteigert. Das externe Design wurde mit der Einführung neuer Farben und neuer Graphics neu gestaltet. Verkaufspreis Xtrainer 250: 6790,- Euro zzgl. 159,- Euro Fracht 46 MCE Juli '18 Im Stand: Dem „Strafzoll“ sei Dank Dass es die Xtrainer überhaupt mit diesem Hubraumvolumen gibt, haben wir ausnahmsweise keinem Meinungsforschungsinstitut, keiner Marketingabteilung und auch nicht dem Trump Donald zu verdanken. Nein, dies ist schlichtweg schnöden Zollbestimmungen einiger außereuropäischer Märkte geschuldet. So erheben zum Beispiel Länder wie Japan oder Indonesien auf alle Motorräder über 250 Kubikzentimeter eine exponentiell ansteigende Einfuhrumsatzsteuer, umgangssprachlich auch als sogenannte „Märchensteuer“ bekannt. Da sich im Beta-Baukasten schon ein sich anbietendes Triebwerk in Form der RR 250 befand, war der Weg zur Xtrainer mit marktkompatiblen 250 „Kubik“ nicht gerade weit. Es dauerte dann auch nicht mehr lange, bis einigen Enduro-begeisterten Entscheidungsträgern bei Beta auffiel, dass diese „kleine“ 250er ja gar keine steuerpolitische Notlösung darstellt, sondern mit ihren spezifischen Qualitäten solide für sich stehen kann. Sprich, die betreffende Exportversion wusste auf Anhieb ein ganz besonderes Fahrvergnügen zu berei- ten. Wie schon ihr größeres 300er-Schwestermodell profitiert auch die 250er von all den motorischen Neuerungen, die von der 2018er- RR-2-T-Serie zu den Xtrainern hinüberflossen – allerdings nicht ungefiltert, denn die Triebwerke der Xtrainer-Serie verfügen weiterhin über eine deutlich zahmere, spürbar leichter beherrschbare Grundabstimmung. Geblieben ist lediglich das bereits bekannte Fahrwerk mit leicht reduzierten Federwegen (und dadurch auch reduzierter Sitzhöhe!), kompaktem Perimeter-Rahmen sowie schlanken 98 kg Leergewicht. In Summe soll sich das zu einem kostengünstigen (aber nicht „billigen“!) und extravielseitigen Dirtbike addieren, das den zugegebenermaßen weiten Spagat zwischen Einsteigerenduro und Einsatzgerät für Extrem-Enduro-Eskapaden schaffen soll. Ein Anspruch, der sich erst mal ziemlich ambitioniert anhört, aber durch unsere bisherigen Test-Erfahrungen (Xtrainer 300 der ersten Serie, einer vom Beta-Spezialisten Boano präparierten Xtrainer mit gleichem Hubraum und der 2018er Xtrainer 300, die wir anlässlich der Modellpräsentation fahren konnten) dann doch recht schnell be-

47 MCE Juli '18

Magazine 2014-2019