Aufrufe
vor 2 Jahren

Motocross Enduro Ausgabe 10/2019

  • Text
  • Husqvarna
  • Enduro
  • Yamaha
  • Motocross
  • Rennen
  • Adac
  • Lauf
  • Runde
  • Honda
  • Gajser
ZAHLEN, DATEN, FAKTEN Herzlich willkommen zu Motocross Enduro 10/19. In dieser Ausgabe stellen wir euch die laut Hersteller „Leistungsstärkste Kawasaki KX 250 aller Zeiten“ vor. Einen genauen Überblick über die News und Features, die dieses Modell erfahren hat, könnt ihr euch ab Seite 14 machen. Marko Barthel und Gastfahrer Raphael Schubert haben in unserem großen Vergleichstest die KTM 690 Enduro gegen die 790 Adventure R antreten lassen und diese auf Herz und Nieren geprüft. Über Unterschiede, Stärken und Schwächen dieser beiden Boliden lest ihr ab Seite 20. Die Nachwuchsfahrer Max (6 Jahre) und Paul Richter (8) waren mit den HVR-Elektrobikes 50.4 und 60.4 unterwegs. Ob sie ihren hohen Ansprüchen genügten, erfahrt ihr ab Seite 32. Ab Seite 36 informieren wir euch über die geeigneten Handschuhe beim Motocross- und Endurofahren. Schließlich sind diese das Bindeglied zwischen Fahrer und Bike und diese Verbindung muss einfach stimmen. Die MX-Weltmeister stehen fest und die Saison ist noch in vollem Gange. In Imola schrieb Tim Gajser Geschichte und sicherte sich vorzeitig den MXGP-Titel. In die MX-Annalen aber geht er damit ein, dass er der erste Hondafahrer ist, dem dieses Kunststück gelang. Grund zum Feiern hatte aber auch Glen Coldenhoff, der zum ersten Mal in diesem Jahr einen GP gewinnen konnte. Aber dem nicht genug. Binnen Wochenfrist sicherte sich Coldenhoff den zweiten Sieg in der MXGP-Klasse im schwedischen Uddvalla. Den größten Grund zum Jubeln hatte dort aber Jorge Prado, der sich die MX2-Krone aufsetzen durfte. Berichte ab Seite 40. Beim vorletzten Lauf der ADAC-MX-Masters-Serie in Bielstein übernahm Dennis Ullrich die Meisterschaftsführung. Den Gesamtsieg mit zwei Laufsiegen sicherte sich Gaststarter und MXGP-Pilot Pauls Jonass. Mehr dazu ab Seite 54. Große Freude auch bei Auswanderer Ken Roczen. Beim letzten Lauf der 450er-US-MX-Meisterschaft holte sich Ken Roczen nach einer schwierigen Saison den Vizetitel. Herzlichen Glückwunsch. Den Titel hatte sich bereits eine Runde vor Schluss Eli Tomac zum dritten Mal in Folge gesichert. In der 250er-Klasse heißt der Meister Adam Cianciarulo. Mehr dazu ab Seite 8. Nicht vergessen: Die Hallensaison steht vor der Tür. Den Anfang machen die Supercrossrennen in Zuidbroek (Niederlande) und Stuttgart. Was euch dort erwartet, erfahrt ihr ab Seite 76. Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen.

PRÄSENTATION: KAWASAKI

PRÄSENTATION: KAWASAKI KX 250/2020 16 MOTOCROSS ENDURO

MOTORKOMPONENTEN UND TUNING WIE BEI DEN WERKSMASCHINEN NEU: Mehr siegfähige Leistung bei hoher Drehzahl Der neue Motor überzeugt mit einer Leistungssteigerung von rund 2,4 kW (3,3 PS) und der Fokussierung auf den oberen Drehzahlbereich. Die stärkere Leistung bei hohen Drehzahlen macht sich bei 10.000/min bemerkbar und bietet dem Fahrer einen Vorteil auf Geraden und in Kurven. So sind schnellere Rundenzeiten möglich. NEU: Bohrung und Hub verändert Der neue Motor verfügt über eine Kurzhubkonfiguration mit einer Bohrung und einem Hub von 78 x 52,2 mm. Dank der erweiterten Bohrung können größere Ein- und Auslassventile verwendet werden. Damit wird ein höherer Durchsatz für eine bessere Leistung bei hohen Drehzahlen ermöglicht. NEU: Ventilbestätigung per Schlepphebel Mit der Ventilbetätigung per Schlepphebel kann die Drehzahlbegrenzung um 500/min erhöht werden. Außerdem sind aggressivere Nocken für eine kraftvollere Beschleunigung möglich. Doppelte Einspritzdüsen Eine hinter der Drosselklappe angeordnete Einspritzdüse (wo sich die Einspritzdüsen eines Standard-FI-Systems befinden), die für eine sanfte, sofortige Reaktion sorgt, und eine zweite, vorgelagerte Einspritzdüse in der Nähe der Airbox, die einen wesentlichen Beitrag zur Motorleistung bei hoher Drehzahl leistet. Tuning wie bei den Werks-Racern Der Bridged-Box-Bottom-Kolben ist nur eines von vielen Merkmalen, die durch die Werks- Racer inspiriert wurden. Als Erster durch die erste Kurve: Launch-Kontrollmodus Ein aus den Werks-Racern übernommenes Launch-Kontrollsystem erhöht die Chance auf einen guten Start durch maximale Traktion beim Anfahren auf rutschigem Boden. Einfache Motorabstimmung: Auswahl der DFI-Kennlinien-Daten Mit den mitgelieferten DFI-Steckern hat der Fahrer schnellen und einfachen Zugang zu einem der drei Motor-Kennfelder (Standard, Hard, Soft), die im Motorsteuergerät verfügbar sind. KX-FI-Calibration-Kit (optionales Zubehör) Mit dem KX-FI-Calibration-Kontrollgerät, einem tragbaren Handwerkzeug zur Motorabstimmung, können Fahrer die Kennfelder durch die Verbindung zum Steuergerät ohne PC oder eine Batterie verändern. Das Kit ist mit sieben voreingestellten Kennfeld-Einstellungen ausgestattet. FAHRWERKSKOMPONENTEN UND TUNING WIE BEI DEN WERKSMASCHINEN Schlanker Aluminium-Perimeter-Rahmen Der bekannt hochwertige Rahmen wird durch die optimierten vorderen Motorlager in seiner Steifigkeitsbalance verändert, was das Fahrverhalten noch agiler und präziser macht. NEU: Federgabel mit großem Durchmesser Die neue leistungsfähige 48-mm-Upsidedown- Spiralfedergabel ist für den harten Wettbewerbseinsatz gemacht. Die großdimensionierten Innenrohre ermöglichen den Einsatz von großen Dämpfungskolben, die einen gutes Ansprechverhalten und eine kontinuierliche Dämpfung ermöglichen. Angepasste Federraten hinten und vorne sorgen für ein direktes Handling und hohe Zielgenauigkeit. NEU: Stärkere Bremsen Eine Hinterradscheibe mit einem größeren Durchmesser von 250 mm ergänzt die Scheibe mit 270 mm am Vorderrad und sorgt für eine bessere Bremswirkung. Ein neues Material bei den Bremsbelägen vorne sorgt für mehr Kontrolle. Schlanke, ergonomische Anbauteile Der schlanke Rahmen und die minimalistischen Anbauteile ermöglichen eine sportliche Sitzposition und erhöhen die Beherrschbarkeit. Durch die niedrige, flache Ausführung des Tanks und Sitzes kann der Fahrer weiter vorne sitzen. Lange, glatte Oberflächen machen es einfach, sich auf dem Bike vor und zurück zu bewegen. Einstellbare Ergonomie Eine Auswahl von vier Lenkerpositionen und zwei Fußrastenpositionen gestattet dem Fahrer, seine Sitzposition an seine Körpergröße und Wünsche anzupassen. Farbe: Lime Green (Grün) MOTOCROSS ENDURO 17

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de