Aufrufe
vor 3 Jahren

Motocross Enduro Ausgabe 11/2018

  • Text
  • Husqvarna
  • Lauf
  • Yamaha
  • November
  • Herlings
  • Rennen
  • Adac
  • Runde
  • Factory
  • Holte
Saisonhighlights Für die November-Ausgabe haben wir mehrere besondere Schmankerln für euch vorbereitet. Den Anfang macht die 2019er-Yamaha YZ 250 F, die Marko Barthel für euch auf Herz und Nieren getestet hat. Wie sich das wohl fortschrittlichste Modell seiner Klasse auf der Rennstrecke schlägt, erfahrt ihr ab Seite 16. Besondere Freude kommt bei unserer Testcrew immer auf, wenn der Termin für die Vorstellung der KTM SX Factory Bikes feststeht. Dieses Jahr fand dieses Event auf der GP-Strecke in Valkenswaard statt. Wie sich die Hightech-Bikes von Glenn Coldenhoff, Antonio Cairoli und Jeff-rey Herlings fahren, lest ihr ab Seite 26. In unserer Rubrik Tipps & Tricks behandeln wir diesmal das Thema Helme. Um im Enduro- und Crossbereich den Überblick zu behalten, geben wir euch ab Seite 34 Tipps, worauf ihr beim Helmkauf achten solltet. Sportlich gesehen ist in dieser Ausgabe natürlich auch wieder einiges los. Beim Motocross der Nationen in den USA holte sich Team Frankreich zum fünften Mal in Folge den Titel. Grund zum Feiern hatten aber auch die zweitplatzierten Italiener und vor allem die Niederländer. Jeffrey Herlings und Glenn Coldenhoff schafften trotz Verletzungsausfall ihres dritten Mannes Calvin Vlaanderen den Sprung aufs Treppchen. Enttäuschend verlief das Rennen für Ken Roczen, Max Nagl und Henry Jacobi. Ihre Hoffnungen, unter den Topfünf zu landen, erfüllten sich leider nicht (Bericht ab Seite 38)...

MOTOCROSS-WM: IMOLA/I

MOTOCROSS-WM: IMOLA/I Jeffrey Herlings Kiara Fontanesi Thomas Kjer Olsen MXGP Eigentlich musste Jeffrey Herlings sich und dem Publikum an diesem Wochenende nichts mehr beweisen, hatte er sich doch mehr als verdient den Titel geholt. Aber Herlings zeigte auch in Imola seine Klasse und gewann den GP von Italien unangefochten. Antonio Cairoli gönnte sich eine Pause, um vollends genesen beim MXON in den USA antreten zu können. Ob das Vorhaben gelang, erfahrt ihr ab Seite 38. Den Holeshot in Lauf 1 aber sicherte sich von den Fans bejubelt Lokalmatador Alessandro Lupino vor Tim Gajser, Jeremy Seewer und Herlings. In der vierten Kurve übernahm Herlings den 3. Rang von Seewer und Gajser ging in Führung. Herlings verwies zwischenzeitlich Lupino auf Rang 3. Lupino und Seewer kollidierten und fielen auf die Plätze 20 und 10 zurück. Clément Desalle erbte Rang 3. Auf den Plätzen 4 und 5 folgten Gautier Paulin und Shaun Simpson. In Runde 3 übernahm Herlings von Gajser die 50 MCE November '18 Poleposition. Julien Lieber verwies Simpson auf Rang 6. Bis Ende des Rennens kam es unter den Topfünf zu keinen weiteren Positionswechseln. Der Laufsieg ging somit an Herlings vor Gajser, Desalle, Paulin und Lieber. Holeshotwinner in Lauf 2 war Herlings, dicht gefolgt von Gajser und Desalle. Auf Rang 4 folgte der erneut gut gestartete Simpson vor Lieber, Paulin und knapp dahinter Jeremy van Horebeek. Nach vier Runden zog van Horebeek an Paulin vorbei. Nur eine Runde später übernahm Lieber Simpsons 4. Rang und van Horebeek verwies Simpson auf Platz 6. Herlings zog derweil unangefochten seine Runden und gewann vor Gajser und Desalle auch diesen Lauf. Auf den Plätzen folgten Lieber, van Horebeek und Paulin, der zwei Runden vor Schluss Simpson überholt hatte. Max Nagl konnte bei seinem WM- Comeback mit den Plätzen 13 und 11 überzeugen und die Saison auf Gesamtrang 16 beenden. MX2 Donnerstag vor dem GP wurde bekannt, dass Titelverteidiger Pauls Jonass beim letzten Lauf der Saison nicht antreten würde. Bei einer Kollision mit Prado beim türkischen GP hatte sich der Lette am Knie verletzt und wurde Mittwoch vor dem WM-Finale operiert. Damit war Jorge Prado der Titel sicher. Erneut zeigte sich der junge Spanier in Bestform und holte in Lauf 1 den Holeshot, übrigens den 26. in dieser Saison. Bald aber übernahm Simone Furlotti die Führung und Prado fiel auf Rang 6 zurück. Auf Platz 2 folgte Thomas Covington vor Hunter Lawrence. Lawrence fegte Covington von der Strecke und übernahm dessen 2. Rang. Covington nahm das Rennen als Vierter hinter dem zwischenzeitlich drittplatzierten Prado wieder auf, während Lawrence Furlotti unter Druck setzte. Lawrence übernahm die Führung und auch Prado zog an Furlotti vorbei. Covington fuhr auf Position 3, verlor den Platz jedoch zwei

Jorge Prado STATEMENTS Jeffrey Herlings: Ein großartiger Abschluss für eine großartige Saison. Ich bin sehr glücklich und dankbar. Vor allem möchte ich mich bei meinem Team bedanken, ohne das diese Saison nicht möglich gewesen wäre. Es wird schwer, das zu wiederholen. Vollkommen würde diese Saison enden, wenn ich beim MXON zwei Laufsiege einfahren könnte ... KTM feiert die Siege Runden später an seinen Teamkollegen Thomas Kjer Olsen. Henry Jacobi lag nach Runde 1 auf Position 9 und arbeitete sich bis Laufende auf den 3. Rang vor. Leader Lawrence musste nach einem technischen Defekt aufgeben. Prado ging somit in Führung und hielt diese bis ins Ziel, wo er von seinem jubelnden Team empfangen wurde. Kjer Olsen beendete das Rennen als Zweiter vor Jacobi, Michele Cervellin und Marshal Weltin. Rennen 2 startete mit dem fünften Holeshot des Jahres für Thomas Covington vor Samuele Bernardini und dem Slowaken Richard Sikyna. Schnell positionierte sich Prado auf Rang 2 und übernahm die Führung von Covington, während sich dessen Teamkollege Kjer Olsen den 5. Platz von Brian Moreau schnappte. Lange konnte er sich nicht daran erfreuen, denn Lawrence zog an ihm vorbei. Der Australier wollte unbedingt aufs Treppchen und überholte in den folgenden Runden zuerst Rodriguez, dann Bernardini und Covington. An Prado führte kein Weg vorbei und so sicherte sich der Spanier den zwölften Gesamtsieg der Saison. Der 17-Jährige ist damit der erste Spanier, der MX2-Weltmeister werden konnte. Henry Jacobi wurde im zweiten Lauf Neunter und somit Gesamtfünfter. Im Endklassement belegt er Rang 10. WMX Mit einem Vorsprung von 8 Punkten konnte sich Rennamazone Kiara Fontanesi zum sechsten Mal den WM-Titel bei den Damen sichern. In Rennen 1 dominierte Fontanesis härteste Widersacherin Nancy van der Ven das Geschehen. Platz 2 ging an Fontanesi und Rang 3 an Suzukifahrerin Larissa Papenmeier. Mit dem Sieg in Lauf 2 vor van der Ven und Papenmeier machte die Italienerin dann alles klar, sicherte sich den Gesamtsieg und damit den Titel. • Fotos: KTM/Ray Archer (5); Husqvarna/Juan Pablo Acevedo (2); Yamaha/Juan Pablo Acevedo (1) Antonio Cairoli (Foto): Ich freue mich sehr, hier zu sein, auch wenn das nur als Zuschauer der Fall ist. Was hier an Streckenbau geleistet wurde, ist sagenhaft und eine großartige Sache für den Sport. Gratulation an Jeffrey und vielen Dank an Youthstream für eine erneute tolle Meisterschaft. Ich freue mich auf die nächsten zwei Saisons, in denen ich natürlich wieder den WM-Titel holen möchte. Clément Desalle: Die WM als Dritter abzuschließen, ist super. Mein Team hat das Bestmögliche getan, damit ich mit Jungs wie Jeffrey oder Tony mithalten konnte. Das ist nicht leicht, aber wir sind sehr motiviert. Insgesamt gesehen, war es eine sehr gute Saison. Jorge Prado: Ich kann es kaum fassen, Weltmeister geworden zu sein. Ich bin sehr glücklich, die Saison mit einem Sieg beendet zu haben. Thomas Kjer Olsen: Über meinen 3. WM-Platz bin ich sehr glücklich. Natürlich wäre es mir lieber gewesen, wenn mein Punkterückstand auf Pauls Jonass und Jorge Prado geringer ausgefallen wäre. Aber mehr als mein Bestes konnte ich nicht geben. Ich habe in dieser Saison viel gelernt. Über meine zehn Podestplätze bin ich sehr glücklich. Motocross-WM - 20. Lauf - Imola/I - 29./30.9.2018 Gesamtergebnisse: MXGP: 1. Jeffrey Herlings, NL, KTM; 2. Tim Gajser, SLO, Honda; 3. Clément Desalle, B, Kawasaki; 9; 4. Julien Lieber, B, Kawasaki; 5. Gautier Paulin, F, Husqvarna; 6. Jeremy van Hoorebeek, B, Yamaha; 7. Shaun Simpson, GB, Yamaha; 8. Jeremy Seewer, CH, Yamaha; 9. Glenn Coldenhoff, NL, KTM; 10. Evgeny Bobryshev, RUS, Suzuki. Ferner: 12. Maximilian Nagl, D, TM. MX2: 1. Jorge Prado, E, KTM; 2. Thomas Kjer Olsen, DK, Husqvarna; 3. Thomas Covington, USA, Husqvarna; 4. Michele Cervellin, I, Yamaha; 5. Henry Jacobi, D, Husqvarna; 6. Anthony Rodriguez, YV, Yamaha; 7. Jago Geerts, B, Yamaha; 8. Hunter Lawrence, AUS, Honda; 9. Calvin Vlaanderen, NL/ ZA, Honda; 10. Ben Watson, GB, Yamaha. Ferner: 24. Tom Koch, D, KTM. WMX: 1. Kiara Fontanesi, I, Yamaha; 2. Nancy van de Ven, NL, Yamaha; 3. Larissa Papenmeier, D, Suzuki; 4. Amandine Verstappen, B, KTM; 5. Sara Andersen, DK, KTM; 6. Stephanie Laier, D, KTM; 7. Shana van der Vlist, NL, KTM; 8. Mathilde Denis, F, Yamaha; 9. Virginie Germond, CH, KTM, 10. Justine Charroux, F, Yamaha. Ferner: 15. Janina Lehmann, D, Suzuki, 20. Elena Kapsamer, D, Suzuki. EMX 300: 1. Mike Kras, NL, KTM; 2. Erik Willems, B, Husqvarna; 3. Mattia Guadagnini, I, Husqvarna; 4. Manuel Iacopi, I, Yamaha; 5. Yuri Pasqualini, I, KTM; 6. Brad Anderson, GB, KTM; 7. Marco Lolli, I, Yamaha; 8. Vaclav Kovar, CZ, GasGas; 9. Andero Lusbo, EST, Husqvarna; 10. Michele Cencioni, I, KTM. 51 MCE November '18

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de