Aufrufe
vor 1 Jahr

Motocross Enduro Ausgabe 11/2020

Um den November-Blues erst gar nicht aufkommen zu lassen, präsentieren wir euch auch in dieser Ausgabe wieder spannende und interessante Themen. So gibt es nach längerer Abstinenz endlich wieder quer Beet Neues von unserem geliebten Racing zu berichten. Marko Barthel machte sich auf den Weg nach Bielstein, um dort die Yamaha Europe YZ 250 F Launch zu besuchen. Was ihn besonders beeindruckte, erfahrt ihr ab Seite 16. Der Umstieg von einer 85er auf eine 125er ist nicht immer leicht. Um das Thema einmal am „lebenden Objekt“ aufzuzeigen, haben wir uns als Gasttester den 13-jährigen Lucien Weißwange, für den der Umstieg unmittelbar bevorsteht, eingeladen. Ab Seite 26 schildert Lucien, wie er mit der Husqvarna TC 125 zurechtkam. Technik-Experte Marcus Kehr gibt euch ab Seite 36 Tipps, wie ihr die Gabelsimmerringe am professionellsten reinigt.

TEST HUSQVARNA TC 125

TEST HUSQVARNA TC 125 Wie wir es von einer 125-ccm-Maschine erwarten – tolles Handling auf jeder Streckenpassage 30 MOTOCROSS ENDURO

Mit Power geht es aus der Kurve … IM EINSATZ STARTVERHALTEN Bei der MX-Maschine TC 125 wird nach wie vor mit einem Kickstarter gestartet. Dieser ist zwar minimal, aber dennoch ausreichend, um dem Motor Leben einzuhauchen. Im kalten Zustand sollte man den Choke nutzen, sonst startet die Kleine nicht zuverlässig. Einmal warm gefahren, ist ein Neustart über den Kickstarter unproblematisch und schnell möglich. DIE HANDLICHKEIT Das Motorrad ist erwartungsgemäß handlich und dank angenehmer Geometrie ist die Position im Stehen sowie im Sitzen passend. Wer ein leichtes Motorrad mit einfachem Handling sucht, wird hier nicht enttäuscht. DER MOTOR Alle, die noch nie eine 125-ccm-Maschine gefahren sind, werden beeindruckt sein, wie zügig so ein Motorrad doch vorwärts geht. Natürlich muss man in Sachen Drehmoment, vor allem im unteren Drehzahlbereich, ein paar Abstriche machen, dafür geht die Post ab dem mittleren Bereich so richtig ab. Bei der Fahrweise äußert sich das so, dass es doch angebracht ist, mehr über die Kupplung aus der Kurve herauszufahren, um so eine gleichmäßige und zügige Beschleunigung zu erreichen. Nach wenigen Runden hat man sich aber an die Motorcharakteristik gewöhnt und der Fahrspaß steigt stetig an. Variable Einstellmöglichkeiten gibt es dank Luftgabel DAS FAHRWERK Die Luftgabel ist leichter, einfacher einzustellen und bietet mehr Variationsmöglichkeiten als eine herkömmliche Telegabel. Die 48-mm-Luftfedergabel wurde nochmal optimiert. Dazu gehören vergrößerte Öl- und Luft-Bypässe mit neuen, um 10 mm kürzeren Cartridges und Tauchrohren. Zusammen mit einem neuen Mid-Valve-Dämpfungssystem bietet die Gabel bessere Dämpfung und mehr Fahrerkomfort. Das spürt man positiv auf der ausgefahrenen Hartbodenstrecke. Traktionsbewusst zeigt sich auch das XACT-Federbein, ebenfalls von WP. Hier haben wir ein wenig mit der Zugstufen-Einstellung variiert, um mehr Ruhe und vor allem einen besseren Traktionsaufbau am Hinterrad zu erreichen. Insgesamt überzeugt das Fahrwerk mit gutem Komfort und auch für mein Gewicht von 80 kg ist es progressiv genug. MOTOCROSS ENDURO 31

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de