Aufrufe
vor 2 Jahren

Motocross Enduro Ausgabe 11/2020

Um den November-Blues erst gar nicht aufkommen zu lassen, präsentieren wir euch auch in dieser Ausgabe wieder spannende und interessante Themen. So gibt es nach längerer Abstinenz endlich wieder quer Beet Neues von unserem geliebten Racing zu berichten. Marko Barthel machte sich auf den Weg nach Bielstein, um dort die Yamaha Europe YZ 250 F Launch zu besuchen. Was ihn besonders beeindruckte, erfahrt ihr ab Seite 16. Der Umstieg von einer 85er auf eine 125er ist nicht immer leicht. Um das Thema einmal am „lebenden Objekt“ aufzuzeigen, haben wir uns als Gasttester den 13-jährigen Lucien Weißwange, für den der Umstieg unmittelbar bevorsteht, eingeladen. Ab Seite 26 schildert Lucien, wie er mit der Husqvarna TC 125 zurechtkam. Technik-Experte Marcus Kehr gibt euch ab Seite 36 Tipps, wie ihr die Gabelsimmerringe am professionellsten reinigt.

STORY Am 29. September

STORY Am 29. September konnte das Team um den Sächsischer Offroad-Cup-Chef Daniel Greßler mit viel Vorbereitungsarbeit endlich in die Saison 2020 starten. Auch der 46-jährige Sven Schönherr aus dem Vogtland fuhr in Amtsberg nach 20 Jahren Abstinenz mit. Ihm machte, nach einem Sturz und dem daraus resultierenden defekten Kühlerschlauch, die Technik ein besseres Ergebnis zunichte. Wir nutzten die Gunst der Stunde, um ihn zu fragen, warum ihn das Rennfieber nach so langer Zeit wieder gepackt hat. Hallo Sven stell dich doch mal kurz unseren Lesern vor. Mein Name ist Sven Schönherr. Ich lebe mit meiner Ehefrau und den beiden Söhnen (2 Söhne 20 und 9 Jahre alt) in Klingenthal im Vogtland. Geboren wurde ich am 31. August 1974 in Zschopau. Sport liegt mir im Blut. Ich bin ehemaliger Leistungssportler im Skispringen und habe die Kinderund Jugendsportschule Klingenthal besucht. Heute bin ich selbstständiger Dachdeckermeister mit eigener Firma (Schönherr Bedachungen). Schon immer fühle ich mich dem Endurosport verbunden. Seit wann fährst du Enduro und wie bist du auf die Idee gekommen, nach 20 Jahren wieder ein Rennen zu bestreiten? Als Kind war ich als Zuschauer bei „Rund um Zschopau“. Zwei Tage später sind meine Kumpels und ich mit dem Fahrrad Teilstrecken abgefahren. Das war so zirka 1985 rum. Bei uns im Dorf fanden zu Ostzeiten private Enduroveranstaltungen statt. Mit 14 Jahren habe ich dann begonnen Enduro zu fahren. Erst auf einem Simson Moped, dann auf MZ und später auf einer Husqvarna 360 WR. Erste Erfolge erzielte ich in Saalfeld und Triptis/Thüringen. Ab 1998 war ich dann aber nur noch privat unterwegs. Eigentlich bin ich sein 15 Jahren nicht mehr gefahren. Nach vielen Jahren Im Mountainbikesport habe ich 2019 meine 20 Jahre alte Husqvarna verkauft und mir eine neue KTM 300 EXC zugelegt. Draufgesetzt, gefahren und seitdem bin ich voll infiziert. Das Mountainbike steht in der Ecke, stattdessen fahre ich drei- bis viermal in der Woche meine KTM. Ich trainiere Trial und alles, was man mit so einem neuen Teil machen kann. Seit 20 Jahren hat sich so einiges getan. Unglaublich. Welches Motorrad bewegst du gerade und was hast du verändert? KTM 300 EXC. Ich habe ein WP Pro Componets-Fahrwerk eingebaut. Das hilft einem alten Mann wie mir schon ungemein. Warum wolltest du dein erstes Rennen ausgerechnet beim Sächsischen Offroad Cup fahren und wie bist du auf die Serie aufmerksam geworden? Das SOC Rennen nahe meiner alten Heimat (Lauterbach im Erzgebirge) kam mir gerade recht, um mal zu probieren, inwieweit ich noch mithalten kann. Meine Kumpels sagten mir, dass man beim SOC einfach mal mitfahren kann. Also gesagt, getan. Wie lautet dein Resümee nach dem SOC-Rennen zum Wiedereinstieg ins Renngeschehen? Mein Resümee nach dem Rennen lautet: Es lief ganz gut. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, muss mir nur die Distanz besser einteilen. Also weiter trainieren und beim nächsten Mal nicht ganz so schnell losfahren. Wird es ein nächstes Mal für dich geben? Auf jeden Fall gibt es ein nächstes Mal. Schon allein die motorradverrückten Leute kennenzulernen ist super. Wenn es den ein oder anderen jetzt auch wieder gepackt hat: Auch 2021 könnt ihr im Sächsischen Offroad Cup (SOC) starten. Die freundliche Einladung des SOC unter www.offroad-cup.de – „Bei uns kannst du ohne Lizenz Endurosport erleben“ – steht! • Interview u. Fotos: Uwe Laurisch

MOTOCROSS ENDURO 49

Motocross Enduro / Ausgaben 2014-2020

Ziegler Verlags OHG
Motocross Enduro

Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel. 06023 91782-86
Kontakt

www.ziegler-verlag.de
MCE-Testcrew / Mediaproduktion
09661 Rossau/Sachsen
Hauptstraße 56
Telefon: 0176 45861498
Kontakt

www.mce-online.de