Aufrufe
vor 4 Jahren

Motocross Enduro Ausgabe 8/2016

  • Text
  • Husqvarna
  • Yamaha
  • Honda
  • Suzuki
  • August
  • Lauf
  • Kawasaki
  • Rennen
  • Veranstaltungen
  • Strecke
Japan, Spanien, Österreich Hallo liebe MCE-Leser, wir waren in dieser Ausgabe wieder hunderte von Kilometern auf Achse, um euch zahlreiche Testberichte präsentieren zu können. Beginnen wollen wir in Japan. Nein, diesen weiten Weg haben wir dann doch nicht auf uns genommen, aber das folgende Bike hat seinen Ursprung in diesem Land. Die Rede ist von Hondas nagelneuer Africa Twin, einem Bike, das legendäre Wurzeln besitzt. Die original Africa Twin setzte zu ihrer Zeit Maßstäbe und galt als „das Travelbike schlechthin“. Und genau dort will man mit der aktuellen Modellvariante wieder hin. Um dem Spirit klassischer Reiseenduros treu zu bleiben, wurde bewusst auf elektronischen „Schnickschnack“ verzichtet. Tempomat & Co. sucht man an diesem Motorrad vergeblich und das ist gut so.

MOTOCROSS - DMV BRC MX

MOTOCROSS - DMV BRC MX 2-TAKT CUP: SCHKÖLEN + WOLFSHAUSEN + BIELSTEIN Auf und ab im 2T-Cup Die diesjährige Saison hat zunächst auf Strecken begonnen, die eher auf einem flachen Gelände liegen. In Reutlingen machte man zuletzt schon ein paar Höhenmeter pro Runde, was die Fahrer aber beim fünften Rennen der Saison in Schkölen erwartete war noch eine Nummer größer. Und steiler. Die Strecke „Am Kiefenberg“ fand 2016 zum ersten Mal einen Platz im Kalender des DMV BRC MX 2-Takt Cup und übertraf jegliche Erwartungen. Im Rahmen der Thüringen-Meisterschaft und der Nordbayern-Serie hatten die Zweitakt-begeisterten Clubmitglieder des MSC Schkölen die Oldschool-Strecke bestens vorbereitet. Schon am Tag zuvor kursierten die ersten Fotos des beeindruckenden Steilhangs mit Sicht auf den Rest der Strecke in den sozialen Netzwerken und zogen offenbar spontan noch Gastfahrer an die Strecke. So waren unter den 35 Piloten einige neue Namen und Nummern dabei. Zum einen die wohl bekannteste Nummer 7 im deutschen Motocross-Zirkus von Daniel Siegl, der zu einem seiner Heimrennen eine aus den 1990er Jahren stammende Honda CR 125 herauskramte. Zum anderen Enrico Jache, der seine Nummer 272 auf eine erst vor kurzem erworbene KTM 150 SX geklebt hatte und nach knapp zwei Jahren Motocrosspause wieder zurück auf dem Bike ist. Schickt man diese beiden international erfahrenen Jungs zusammen mit Christian Herzberg, dem amtierenden Meister des 2-Takt Cups und dem Laufsieger von Reutlingen, Patrick Zipf, in ein Qualitraining, so kann man dort bereits höchste Spannung erwarten. Etwa zur Mitte des Trainings setzte Jache eine 1:44:754er Rundenzeit, die sowohl Siegl, der offensichtlich alles aus der guten alten Honda rausholte, als auch Herzberg und nicht zuletzt Patrick Zipf zu knacken versuchten. Die Abstände von 00:053 (Siegl), 00:212 (Herzberg) und 00:619 (Zipf) sprachen für spannende Rennen am Nachmittag. Jache sicherte sich damit bei seinem Einstand zu seiner eigenen Überraschung den MAXXIS Best Qualified Award und nahm mit großer Freude die Prämie entgegen. Für Siegl war zur Enttäuschung seiner Fans bereits nach der Quali Schluss. Die Honda ließ sich wirklich nur am Limit bewegen, was selbst ihm zu heikel war, zumal man von einer bewässerten Hartbodenstrecke ausgehen musste. Mit dem Holeshot zum ersten Lauf brachte sich Patrick Zipf ins Gespräch. Der Gießener eilte einmal mehr mit seiner Husqvarna an die Spitze des Feldes und bog als Führender um die erste Kurve, was ihm einen weiteren GermericaDeals-Holeshot-Gutschein einbrachte. Christian Herzberg war ihm aber direkt auf den Fersen und entriss ihm noch in Runde 1 die Führung, um die Flucht nach vorne zu suchen. Einige Runden konnte Zipf folgen und gleichzeitig Jache zurückhalten, bevor er mit einem beeindruckenden Kurvenspeed Jagd auf Tabellenleader Herzberg machte. Zum letzten Renndrittel hatte Jache ihn auch erreicht und sogar mit der unterlegenen 150-ccm-Maschine überholt. Bis ins Ziel schaffte er sich dann eine knapp 5-Sekunden-Lücke zum Yamaha-Piloten. Derweil führ Zipf einen ungefährdeten 3. Platz nach Hause. Seine ärgste Konkurrenz um Gerrit Knipprath und Kevin Mikus hatte mit sich selbst zu kämpfen, sodass der Weg für Dennis Sandner und Lukas Streichsbier frei war, um auf den Plätzen 4 und 5 zu finishen. Nachdem Zipf im zweiten Lauf einmal mehr den GD- Holeshot an sich riss, ging unmittelbar danach eines der spannendsten Duelle der bisherigen Saison über die Bühne, das alle außerhalb der Strecke ins Staunen versetzte, beiden Fahrern aber absoluten Spaß bereitete. Herzberg und Jache kämpften Runde für Runde um die Führung, wechselten sich im- mer wieder ab, bis Herzberg schlussendlich mit nicht einmal zwei Sekunden Vorsprung die rettende Ziellinie erreichte. Und das über eine Renndistanz von 20 Minuten plus zwei Runden auf einer für die meisten Fahrer neuen Strecke. Kaum weniger spannend hielten es Zipf und Knipprath um die letzte Podiumsposition, gefolgt von Kevin Mikus. Streichsbier und Sandner bestätigten ihre starke Form auf den Plätzen 6 und 7. Im Anschluss an die Rennen zeigten sich die Organisatoren des Schkölener Vereins sowie die Funktionäre äußerst begeistert über die harten, spannenden und fairen Rennen. Nach einer Woche Rennpause traf man sich dann auf der altbewährten Zweitaktstrecke des MSV Lahnberge in Wolfshausen. Rennleiter Armin Bolz hatte einmal mehr geladen, um den DMV BRC MX 2-Takt Cup ins Programm aufzunehmen. Wer gedacht hatte Enrico Jache sei nur ein Gaststarter gewesen, der wurde in Wolfshausen überrascht. Der aus Jeetze stammende 26-Jährige hatte sich bereits ab der Saisonhalbzeit in den Cup eingeschrieben, um im weiteren Verlauf fleißig Punkte zu sammeln. Im Qualifikationstraining sicherte er sich zunächst einen weiteren MAXXIS-Best-Qualified-Reifen vor Mikus, Herzberg und A-Lizenzler Patrik Bender. Jache überzeugte auch im ersten Lauf auf einer für ihn neuen Strecke, die nach eigenen Aussagen wieder optimal für die Zweitakter ausgelegt war. Patrick Bender, für den Wolfshausen nur einen Katzensprung entfernt von seiner Heimatstrecke in Langgöns entfernt liegt, kam als Zweiter ins Ziel, während sich Christian Herzberg unbeirrt davon machte und mit genügend Abstand auf Tom Pölderl auf dem 3. Rang im Ziel sah. Nahezu das gleiche Bild in Lauf 2. Einziger Unterschied der Holeshot. Im ersten Lauf ging dieser an Patrik Bender während Patrick Zipf der zweite Start-Sieger wurde. Zipf führt 50 MCE August '16

Wir bauen dein Rad! /////////////////////////////////// Wähle deine Felge :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: Wähle deine »Talon«-Nabe :: :: :: :: :: :: :: :: Wähle deine Speichen- und Nippel-Farbe :: :: custom wheels BRC Brockhausen Racing GmbH & Co. KG :: :: Beverstrang 17 :: 48231 Warendorf :: :: :: :: fon +49 (0)2584 358 :: fax +49 (0)2584 586 info@brc-racing.de :: www.brc-racing.de :: //////////////////////////////////// / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / damit nun auch deutlich die Shoei-Holeshot-Gesamtwertung an, für die am Jahresende ein nagelneuer Helm ausgeschrieben ist. Das Podium besetzten in Wolfshausen somit Enrico Jache vor Christian Herzberg und Tom Pölderl. Bender wurde als A-Lizenzler mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Thomas Haas bekam nach seiner Verletzung zu Beginn des Jahres noch einmal den Preis des besten 125er Fahrers in der Tageswertung: „TOUGHEST FIGHTER ON 125 ccm“ – den Alex-Daum-Memorial- Pokal. Kevin Mikus, der den Preis schon mehrfach innehatte (Tagesrang 5) startete auf einer 250er Honda. Haas wurde Zehnter der Tageswertung. Im oberbergischen Bielstein wurde im Rahmen der ADAC MX Masters dann bereits in der Folgewoche das siebte von zehn Rennen der laufenden Saison gefahren. Hier wurde sowohl das freie als auch das Qualifikationstraining bereits am Samstag ausgetragen, während am Sonntag ein Warm-up sowie die Rennen auf dem Zeitplan standen. Für Jache ein gewohntes Umfeld, auch wenn er aus der Vergangenheit die 450er Bikes im Rahmen der Masters- Klasse gewohnt war, hatte er sichtlich Spaß auf seiner 150er KTM. Durch die vielen Auf-und Abfahrten auf dem Bielsteiner Waldkurs hatte Christian Herzberg über die Dauer des Qualifyings die Nase vorn. Zudem nieselte es während der 20 Minuten des Trainings, was die Strecke rutschig machte und seine 250er Yamaha bevorteilen sollte. Als Herzberg nach Ablauf der Zeit bereits die Strecke verlassen hatte, ertönte durch den Lautsprecher allerdings noch eine neue Bestzeit im ersten Sektor der Strecke. Gespannt wartete man im Ziel auf Enrico Jache, der in allerletzter Sekunde noch die Pole-Zeit setzte und Christian Herzberg etwas die zuvor glückliche Miene vom Gesicht zog. Ein weiterer MAXXIS Reifen für Jache! Am Rennsonntag hatten die Piloten der deutschen Zweitaktmeisterschaft die Ehre, den Tag mit dem Warm-up zu eröffnen und man rechnete durch starke Regenfälle am Vorabend mit einer matschigen Bahn. Die Streckenbauer um Peter Breininger und Jürgen Mauer hatten allerdings ganze Arbeit geleistet und am Morgen noch alles „unbrauchbare“ an Dreck von der Strecke geschoben und damit in eine glatt gezogene Bahn mit griffigstem Boden verwandelt. Spaß pur! Der erste Lauf auf dem anspruchsvollen Waldkurs konnte bei ebenfalls besten Bedingungen durchgeführt werden. Gerrit Knipprath konnte sich nach seinem ersten Holeshot des Jahres zwei Runden lang an der Spitze halten, bevor abermals Enrico Jache die Führung übernahm und diese bis auf 17 Sekunden ausbaute. Patrick Zipf, der nach Wolfshausen den 2. Platz in der Gesamtwertung übernommen hatte, sicherte sich Platz 3 und besetzte damit das Podium der Lauf-Siegerehrung. Für Tom Pölderl (P4) und Robin Goldammer (P5) zählt das Rennen nahezu schon als Heimrennen, beide sind die Strecke doch schon aus dem NRW-Cup gewohnt. Beide erwähnten nochmals die Fairness der Fahrer untereinander, die den Cup immer wieder ausmachen. Dies bekam auch Herzberg im Guten zu spüren. Er stürzte weniger Meter nach dem Start und kam nur als Sechsundzwanzigster aus der ersten Runde wieder, kämpfte sich in den folgenden Runden über die Plätze 20, 13, 11, 10 und letztlich Platz 9 an der Zeitnahme vorbei. Zwei Runden vor Schluss musste er sein Motorrad allerdings in Folge des Sturzes mit einem gebrochenen Rahmenheck abstellen. Nur kurz nach dem Lauf fanden sich mehrere der Yamahafahrer am Lager des amtierenden Meisters ein, um ihm Hilfe anzubieten und standen mit Ersatzteilen bereit. Das gibt es wohl nur bei der „Zweitakt-Cup-Family“, wie man den Cup intern schon bezeichnet. Trotz kompletter Reparatur blieb ihm aber keine Möglichkeit zur Revanche, war es doch der erste Nuller von Herzberg in 28 (!) Läufen. Überschattet und beendet wurde die bis dahin perfekte Veranstaltung des MSC Bielstein allerdings durch einen tragischen Unfall während der Läufe zur Masters- Klasse. Mit diesem traurigen Ereignis verabschiedete sich der Cup in aller Stille in eine kleine Sommerpause bis zum 21. August in Aufenau, von wo aus es dann über Gerstetten Schlag auf Schlag zum Saisonfinale in Werl geht. • Text: Robin Hannes; Foto: Florian Hofer DMV BRC MX 2-Takt Cup - 4. Lauf - Schkölen - 11./12.6.2016: Gesamtergebnis: 1. Christian Herzberg, Yamaha; 2. Enrico Jache, KTM; 3. Patrick Zipf, Husqvarna; 4. Gerrit Knipprath, KTM; 5. Dennis Sandner, Suzuki; 6. Lukas Streichsbier, Husqvarna; 7. Kevin Mikus, Honda; 8. Martin Kotzan, Kawasaki; 9. Thomas Berger; 10. Steffen Meininger, Honda. DMV BRC MX 2-Takt Cup - 5. Lauf - Wolfshausen - 25./26.6.2016: Gesamtergebnis: 1. Enrico Jache, KTM; 2. Patrik Bender, KTM; 3. Christian Herzberg, Yamaha; 4. Tom Pölderl, KTM; 5. Kevin Mikus, Honda; 6. Marvin Heyner, Honda; 7. Tobias Piening, Yamaha; 8. Danny Borrmann, Suzuki; 9. Thomas Berger, Yamaha; 10. Thomas Haas, Yamaha. DMV BRC MX 2-Takt Cup - 6. Lauf - Bielstein - 2./3.7.2016: Ergebnis: 1. Lauf: 1. Enrico Jache, KTM; 2. Gerrit Knipprath, KTM; 3. Patrick Zipf, Husqvarna; 4. Tom Pölderl, KTM; 5. Robin Goldammer, Suzuki; 6. Kevin Mikus, Honda; 7. Lukas Streichsbier, Husqvarna; 8. Marvin Heyner, Honda; 9. Martin Kotzan, Kawasaki; 10. Dennis Sandner, Suzuki. Stand (nach 7 von 10 Veranstaltungen): 1. Herzberg, 217 Punkte; 2. Zipf, 195; 3. Mikus, 165; 4. Hummel, 131; 5. Knipprath, 123; 6. Jache, 122; 7. Piening, 117; 8. Berger, 101; 9. Streichsbier, 97; 10. Sandner, 94. 51 MCE August '16

Magazine 2014-2019